| 00.00 Uhr

Lokalsport
Faires Remis im Derby

Korschenbroich. Das Lokalduell zwischen den A-Kreisligisten VfB Korschenbroich und Teutonia Kleinenbroich bleibt am Samstagabend ohne einen Sieger. Von Felix Strerath

Drei Tage, nachdem die SC Teutonia Kleinenbroich das Derby im Kreispokal mit 3:1 für sich entscheiden konnte, fand das Duell in der Liga keinen Sieger. Die Vereine trennten sich am Samstagabend im gut besuchten Korschenbroicher Waldstadion mit einem 1:1-Unentschieden (Halbzeit 0:0).

In der Anfangsphase konnten beide Teams nicht gerade mit vielen Abschlüssen und Zug zum Tor glänzen. Der Pfostenschuss von Daniel Busse in der 23. Minute blieb fast das einzige Highlight in einer chancenarmen ersten Hälfte. Korschenbroichs Trainer Frank Wachtmeister hatte eine Erklärung: "Beide Mannschaften kommen viel über die Athletik. Das war ein sehr intensives Spiel, was sich hauptsächlich im Mittelfeld abgespielt hat." Bitter für Wachtmeister: Nach 35 Minuten musste Außenverteidiger Christoph Thorwarth raus. Er verletzte sich ohne erkennbare Fremdeinwirkung am Knie. Kurz vor der Halbzeitpause kam dann auch der Gastgeber zur ersten nennenswerten Chance. Eine Flanke von Oliver Schoepp fand Stefan Adrians, der den Ball nur knapp am Tor vorbei köpfte. Auffiel in der ersten Hälfte, dass besonders schnell ein gewisses Derbyfeeling aufkam. Es gab viele Nickligkeiten und Diskussionen mit dem Schiedsrichter, insgesamt hielt sich die Härte des Spiels jedoch in Grenzen. Daniel van Duijnhoven, Leiter der Partie, sah sich nur drei Mal gezwungen, einen Spieler zu verwarnen. Wachtmeister bestätigte: "Das war ein faires Derby."

"Ich habe mir in der Halbzeit gedacht, wer jetzt das 1:0 schießt, der wird das Spiel gewinnen", verriet Kleinenbroichs Trainer Norbert Müller nach der Partie. In der 59. Minute entschied der Schiedsrichter nach einem klaren Foul an Sebastian Roß zu Recht auf Elfmeter für den VfB Korschenbroich. Christian Klein trat an und verwandelte sicher zum 1:0. Nach Müllers Gedankenspiel wäre die Partie nun gelaufen gewesen, weil Korschenbroich hinten dichtmachen würde. Seine Jungs belehrten ihn eines Besseren: Erst vergab Daniel Busse noch eine gute Kopfballmöglichkeit, doch schon wenige Minuten später klingelte es im Tor der Gastgeber. Busse schob nach einer flachen Hereingabe von Philipp Richter zum 1:1 ein. Anschließend hatte Korschenbroich zwar das Spiel im Griff und die Teutonia zog sich in ihre Hälfte zurück, doch beide Mannschaften schafften es nicht, sich weitere klare Tormöglichkeiten heraus zuspielen.

Beide Trainer waren sich einig: "Wir können gut mit dem Unentschieden leben." Wachtmeister war zudem von der Leistung angetan: "Das Spiel hatte ein sehr gutes Niveau." Mit aktuell vier Zählern aus den ersten beiden Spielen können sowohl der VfB Korschenbroich, als auch die Teutonia Kleinenbroich zufrieden sein.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Faires Remis im Derby


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.