| 00.00 Uhr

Lokalsport
Fechten: Es geht um das zweite Olympia-Ticket

Dormagen. Feiern oder Frust schieben - diese Frage stellt sich für Matyas Szabo und Benedikt Wagner am Samstagabend in Seoul. Denn mit dem Ende der Einzelkonkurrenz (Finale ab 19.30 Uhr Ortszeit, 11.30 Uhr MESZ) beim Grand-Prix-Turnier der Säbelfechter in der südkoreanischen Hauptstadt wird die Frage nach dem zweiten deutschen Olympiastarter neben dem bereits für Rio qualifizierten Max Hartung (alle TSV Bayer Dormagen) beantwortet sein.

Seoul ist das letzte Qualifikationsturnier für die Säbelfechter, die dort erzielten Punkte zählen doppelt. 18 Zähler trennen vor dem ersten Gefecht die beiden Dormagener: Matyas Szabo liegt mit 89 Punkten auf Rang zwölf der Qualifikationsrangliste, Benedikt Wagner folgt mit 71 Zählern auf Platz 18. Nur noch geringe Chancen auf seine dritte Olympiateilnahme nach Peking 2008 und London 2012 darf sich Nicolas Limbach ausrechnen - der Ex-Weltmeister wird mit 66 Punkten auf Rang 22 gelistet. Max Hartung als Sechster mit 163 Zählern hatte seine Fahrkarte bereits beim letzten Weltcup-Turnier in Budapest gelöst.

Viel Zeit, zu feiern oder Frust zu schieben bleibt den Dormagenern am Samstagabend freilich nicht - tags darauf steht in Seoul der Teamwettbewerb auf dem Programm.

(-vk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Fechten: Es geht um das zweite Olympia-Ticket


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.