| 00.00 Uhr

Lokalsport
Fechten: Nicolas Limbach wahrt die Olympia-Chance

Dormagen. Säbelfechter Nicolas Limbach hat seine Chancen auf seine dritte Olympia-Teilnahme in Folge gewahrt: Beim Weltcup-Turnier in Tiflis, dem ersten seit dem Gewinn von Mannschafts-Bronze bei den Weltmeisterschaften Anfang August, belegte der 29-Jährige vom TSV Bayer Dormagen den dritten Platz. Nach souveränen Siegen erreichte er die Finalrunde, in der er sich mit 15:6 gegen den Iraner Ali Pakdaman durchsetzte. Im Halbfinale scheiterte er dann mit 10:15 an Einzel-Weltmeister Alexej Yakimenko, der sich anschließend im Finale mit 15:8 gegen den Rumänen Tiberiu Dolniceanu durchsetzte.

Für die anderen Dormagener lief es nicht so gut: Der durch einen Magen-Darm-Infekt geschwächte Benedikt Wagner wurde nach 10:15 gegen den Iraner Mojtaba Abedini 15., der WM-Dritte Max Hartung belegte nach 14:15 gegen den Weißrussen Alexander Buikevich Rang 18, Matyas Szabo und Richard Hübers die Plätze 34 und 36. "Insgesamt waren wir noch nicht auf Top-Niveau", sagt Bundestrainer Vilmos Szabo, "mit dem Ergebnis von Nico bin ich natürlich sehr zufrieden. Er hat gleich die erste Chance genutzt, in Sachen Olympia zu punkten. Mit einem weiteren Podestplatz bei den fünf ausstehenden Turnieren kann er vieles in Sachen Rio positiv für sich gestalten."

(-vk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Fechten: Nicolas Limbach wahrt die Olympia-Chance


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.