| 00.00 Uhr

Lokalsport
Fechten: Nur ein Punkt fehlt den Säbel-Damen

Dormagen. Das war Pech für die deutschen Säbelfechterinnen bei der U23-Europameisterschaft im bulgarischen Plovdiv: Nur um einen Punkt verpassten Leah Krüger, Judith Kusian (beide TSV Bayer Dormagen), Ann-Sophie Kindler (TSG Eislingen) und Luzia Hirn (FC Künzelsau) im gestrigen Mannschaftswettbewerb die Gefechte um die Medaillenränge und belegten am Ende im Gesamtklassement den sechsten Platz.

Bei der dafür entscheidenden 44:45-Niederlage gegen Weißrussland gelang es der eingewechselten Luzia Hirn, im letzten Gefecht gegen Darya Andreyeva einen 34:40-Rückstand aufzuholen und in einen 44:44-Gleichstand zu verwandeln. Dann aber setzte die Weißrussin den letzten Treffer und brachte ihre Mannschaft damit ins Halbfinale, in dem sie allerdings gegen Russland den Kürzeren zog.

Dem deutschen Damenquartett blieb so nur der Kampf um die Plätze. In den starteten Judith Kusian, Leah Krüger und die nun von Beginn an fechtende Luzia Hirn mit einem 45:27-Sieg über Georgien. Im Gefecht um Platz fünf scheiterte das Trio sowie die später eingewechselte Ann-Sophie Kindler dann mit dem gleichen Ergebnis an Ungarn und belegte so Rang sechs.

(-vk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Fechten: Nur ein Punkt fehlt den Säbel-Damen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.