| 00.00 Uhr

Fussball
Fortunas Team muss sich noch kennenlernen und finden

Neuss. Nach dem 6:1-Testspielerfolg in Kaarst waren sich die Fortunen einig: Für den ersten Test war die Leistung durchaus in Ordnung, aber die Akteure müssen sich erst noch aufeinander einstellen. "Es war ein guter Test, aber doch schwerer als erwartet", meinte Taylan Duman nach dem Abpfiff. "Man sollte das Ergebnis nicht zu hoch bewerten, wir müssen uns noch finden." Anderson Lucoqui ergänzte: "Wir müssen uns erstmal noch alle kennenlernen, um einige Mechanismen zu verinnerlichen.

Die erste Trainingswoche war gut, aber wir müssen noch weiter arbeiten." Auch Ihlas Bebou, der das 5:1 erzielte, bewertete die aktuelle Situation ähnlich: "Wir haben viele neue Spieler und müssen uns alle erst eingewöhnen. Für das erste Spiel war das voll in Ordnung, wir müssen uns noch steigern, sind aber auf einem guten Weg." Erst am Montag hatten die Fortunen wieder mit dem Training begonnen, sechs Einheiten wurden seitdem absolviert, dementsprechen "sind die Beine noch ein bisschen schwer", gab Julian Koch zu.

"Das Training war anstrengend, aber man freut sich immer auf die ersten Testspiele. Dann gibt es nicht nur Lauftraining, sondern man hat endlich wieder einen Ball vor den Füßen. Die erste Hälfte war nicht so gut, dann ging es." "Das Spiel war in Ordnung und sechs Treffer passen auch", fasste Robin Bormuth, dem das erste Tor gelang, zusammen.

(srh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fussball: Fortunas Team muss sich noch kennenlernen und finden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.