| 00.00 Uhr

Lokalsport
Frauenfußball: SV Rosellen hat große Personalsorgen

Neuss. Wenn Fußball-Landesligist SV Rosellen morgen im Heimspiel (Anpfiff 15 Uhr) auf den Aufsteiger DSC 99 trifft, schickt Trainer Richard Dolan quasi sein letztes Aufgebot auf den Platz.

"Wir gehen ziemlich auf dem Zahnfleisch, aber das hilft ja nichts", sagt Dolan. Neben den Langzeitverletzten Funke, Becker, Helland und Menningen muss Dolan auch auf Moog (Urlaub), Zöllkau, Hölzel (beide Arbeit) und Stommel (Verletzung) verzichten. Weiterhin fraglich ist der Einsatz von Spielführerin Barbara Hupp, die immer noch an einer alten Verletzung laboriert, und Derya Mavili, die unter Rückenproblemen leidet. Demnach gehen die "Schwarz-Gelben" mit viel Respekt ins Spiel gegen den Aufsteiger aus Düsseldorf. "Das ist schon die große Unbekannte. Wir werden aber sicherlich niemanden unterschätzen", verspricht Rosellens Trainer. Mit einem Sieg könnten sich die aktuell Sechstplatzierten vor der Winterpause deutlich vom Tabellenkeller absetzen.

Einen Sieg hat die ebenfalls in der Landesliga spielende SVG Weißenberg schon bitter nötig. Nach zehn Spieltagen sind die Schützlinge von Trainer Guido Brenner mit gerade einmal fünf Pünktchen Vorletzter der Tabelle. Morgen (Anpfiff 15 Uhr) empfängt die SVG die ebenfalls abstiegsgefährdete DJK Frintrop zum Krisenduell. "Ein Sieg ist dabei absolut Pflicht für uns!", stellt Brenner klar und fügt hinzu: "Die Saison ist zwar noch lang, aber wir müssen allmählich aufpassen, dass der Abstand nach oben nicht zu groß wird." Das letzte Heimspiel in diesem Jahr gegen den direkten Abstiegskonkurrenten DJK Frintrop, der in dieser Saison auswärts noch kein Tor erzielte, sei, so der Coach weiter, ein "klassisches Sechs-Punkte-Spiel" für die SVG.

(hynr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Frauenfußball: SV Rosellen hat große Personalsorgen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.