| 00.00 Uhr

Lokalsport
Frauenfußball: SVH vor Topspiel, SVG vor Pflichtsieg

Rhein-Kreis. Zweimal 5:0, einmal 5:1 - das waren die Ergebnisse der Frauen-Landesligamannschaften des Rhein-Kreises. Das Trio ist in der Tabelle oben dabei, der SV Hemmerden grüßt sogar von der Tabellenspitze, trifft nun aber im Topspiel auf den 1. FC Mönchengladbach, den ärgsten Verfolger der Grevenbroicherinnen.

1. FC Mönchengladbach - SV Hemmerden. Erster gegen Zweiter, mehr geht nicht. Nur ein Punkt liegt der SV momentan vor den Mönchengladbacherinnen, die jedoch noch kein Spiel in dieser Saison verloren haben. Besonders die Offensive zeigt sich bärenstark. Mit den beiden Mittelfeldspielerinnen Sarah Mazou und Katharina Kühne sowie Angreiferin Jennifer Stinshoff haben schon drei Spielerinnen mehr als fünf Tore erzielt. Wie jedes Jahr hat sich der 1. FC Mönchengladbach wieder mit einigen Akteurinnen von Borussia Mönchengladbach verstärkt und ist daher sicherlich einer der Topfavoriten für den Aufstieg in die Niederrheinliga. "Das wird ein echter Härtetest für meine Truppe. Mönchengladbach zähle ich zum engen Kreis der Mannschaften, die um den Aufstieg spielen. Das ist eine gute Standortbestimmung", sagt Hemmerdens Trainer Richard Dolan. Doch Hemmerden braucht sich nicht zu verstecken. Denn auch sie bringen, angeführt Julia Schenck, eine Menge Offensivpower auf den Rasen und haben in den vergangenen drei Partien elf Tore geschossen. Fehlen werden neben Laura Rösgen auch Cecilie Lischke, Nathalie Ulber, Lisa Budinger und Melanie Neukirchen. "Wir müssen einfach wieder besseren Fußball spielen und begreifen, dass dazu eben auch gehört, sich mehr zu bewegen als der Gegner und die Zweikämpfe aktiver zu führen. Wir müssen weniger verwalten und mehr gestalten", gibt Dolan die Marschroute vor.

SVG Weißenberg - SV Niersia Neersen. Haushoher Favorit sind die Kickerinnen aus Weißenberg gegen Niersia Neersen. Der Gegner hat gerade einmal zwei Punkte gesammelt. Die defensive Stabilität ist aber nicht vorhanden. Beleg dafür ist das Torverhältnis von 11:25. Am vergangenen Spieltag gelang jedoch ein beachtenswertes 3:3-Unentschieden gegen Tusa Düsseldorf. Die Neusserinnen, welche die aktuell stärkste Defensive der Liga bilden, sind also gewarnt. Nichtsdestotrotz bleibt es ein Pflichtsieg für die junge Mannschaft von Trainer Guido Brenner. Zudem spricht die aktuelle Form klar für Weissenberg. Die vergangenen beiden Partien wurden deutlich gewonnen. Dabei erzielten sie zwölf Treffer - bei keinem Gegentor. "Wir sind auf alles vorbereitet, gehen sehr zuversichtlich in die Partie. Der Platz in Neersen ist sehr klein und sie agieren mit langen Bällen. Da müssen wir aufpassen", warnt Co-Trainer Ralf Czauderna.

SSVG Velbert - SV Rosellen. Auf einen Kontrahenten aus dem Tabellenmittelfeld trifft der SV Rosellen. Mit dem Sieg im vergangenen Spiel wurde die "Miniserie" von zwei Niederlagen in Folge gestoppt. Bei einem Erfolg über den SSVG Velbert, würden sich Rosellen etwas absetzen und den Anschluss nach oben halten. Velbert lebt ganz klar von Stürmerin Jenny Wessel, die nach sechs Ligaspielen schon bei zwölf Scorerpunkten steht. Beim SV ist Selina Görres die Sturmführerin, die aktuell gemeinsam mit Wessel und Janina Küppers vom TSV Kaldenkirchen an der Spitze der Torjägerliste steht.

(pr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Frauenfußball: SVH vor Topspiel, SVG vor Pflichtsieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.