| 00.00 Uhr

Lokalsport
Frühe Entscheidung im Schlussdrittel schockt den Neusser EV

Lokalsport: Frühe Entscheidung im Schlussdrittel schockt den Neusser EV
Mächtig Betrieb vor dem Neusser Tor, doch der starke Goalie Ken Passmann hat die Lage im Griff. FOTO: WOI
Neuss. NEV schließt in der Eishockey-Regionalliga ersten Durchgang der Doppelrunde mit einer 2:4-Heimniederlage gegen die EG Diez-Limburg ab.

Nachdem der Neusser EV am Freitagabend mit dem unerwarteten 4:0-Sieg über den Titelverteidiger Lippe Hockey Hamm das erste Viertel der bis Mitte Februar dauernden Doppelrunde der Eishockey-Regionalliga absolviert hatte, durfte man am Sonntagabend im Heimspiel gegen die EG Diez-Limburg auf einen weiteren Punktgewinn hoffen. Doch es hat nicht gereicht. Die Routiniers aus Rheinland-Pfalz und Hessen behielten wie im Hinspiel die Oberhand und gewannen mit 4:2 (0:0, 1:2, 3:0).

Insgesamt war es ein recht schnelles Match, mit schönen Szenen im ersten Drittel, doch Tore fielen keine. In der 24. Minute brach der Kanadier Joseph Davies im zweiten Abschnitt den Bann und schoss in Unterzahl die Gäste in Führung. Dass anschließend Andre Schroll, angespielt von Matthew Schwehr und Alexander Zaslavski, sowie Schwehr auf Vorlage von Francesco Lahmer den NEV 2:1 in Front schossen, entsprach dem Spielverlauf.

Die Entscheidung fiel im Schlussdrittel - früh und schockierend für die Gastgeber: Innerhalb von acht Sekunden schickten der Kanadier Matthew Fischer (2:2) und Pierre Wex (2:3) den NEV schon in der 42. Minute auf die Verliererstraße. Das 2:2 entsprang einem eklatanten Fehler der Neusser Abwehr, und das 2:3 einem Patzer des ansonsten nicht nur in diesem Spiel überragenden NEV-Keeper Ken Passmann. Der Neusser Mannschaft fehlte anschließend die nötige Frische und der nötige Biss, was schließlich in der bekannten Schussschwäche gipfelte. Die Routiniers der Gäste spielten souverän ihre Naht runter und verschanzten sich nicht im eigenen Drittel. Sie blieben offensiv und verwehrten in den beiden letzten Minuten den Neussern die Gelegenheit, eine Auszeit zu nehmen oder ihren Torwart durch einen sechsten Feldspieler zu ersetzen. Stattdessen setzte in der 60. Minute Florian Flemming mit dem 4:2 den Schlusspunkt.

Fazit nach dem ersten Durchgang der Doppelrunde: Die Ausbeute von acht Punkten war nicht berauschend, aber immerhin hat der NEV den Titelverteidiger Hamm und das Schlusslicht Dinslaken geschlagen.

(K.K.)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Frühe Entscheidung im Schlussdrittel schockt den Neusser EV


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.