| 00.00 Uhr

Lokalsport
Fußball-Kellerkinder treten auf der Stelle

Lokalsport: Fußball-Kellerkinder treten auf der Stelle
Viel los im Strafraum: Kaarsts Torwart Marcel Griesbach kann den Ball sicher parieren. Gegen die SVG Weißenberg musste der Keeper der SG nur ein einziges Mal hinter sich greifen und sorgt damit auch für den ersten Punkt seit längerer Zeit. FOTO: Andreas Woischützke
Rhein-Kreis. Kreisliga A: Spitzenreiter FC Delhoven ist nach Novesias Patzer fast uneinholbar. Norf mauert sich gegen Rommerskirchen zum Punkt. Von Felix Strerath

Die Luft aus dem Kampf um den einzigen Aufstiegsplatz ist nach diesem Spieltag wohl komplett raus. Die Kellerkinder spielen weiter fleißig Unentschieden.

FC Delhoven - BV Wevelinghoven 3:0 (0:0). Der FC Delhoven hält weiter ganz klar Kurs Richtung Bezirksliga. Auch gegen den BV Wevelinghoven geriet der FC nicht ins Wanken. Kurz nach der Pause legten Mike Penski und Marcel Klein einen Doppelschlag hin. In der 85. Minute machte Meikel Kupper dann den Deckel drauf. "Das war ein wichtiger Dreier. Wevelinghoven war auf Augenhöhe", so Delhovens Trainer Dennis Kessel. Der Abstand auf Rang zwei beträgt nun zehn Zähler, da Novesia nur Remis gespielt hat. Dennoch übt sich Kessel in Zurückhaltung: "Das war ein kleiner Schritt, es ist noch zu früh zum Feiern." Dabei ist das Restprogramm vermeintlich einfach: Delhoven spielt noch gegen alle sieben Teams aus dem Tabellenkeller. Doch davor warnt Kessel: "Wir haben uns da immer schwergetan."

SG Kaarst II - SVG Weißenberg 1:1 (1:0). Wieder mal nur Remis für die SVG Weißenberg. Zum dritten Mal in Folge kann die SVG nicht gegen einen direkten Konkurrenten gewinnen und verspielt damit die Möglichkeit, sich aus dem Keller herauszukämpfen. "Wir treten auf der Stelle", bemerkt auch Weißenbergs Trainer Nico Rittmann. Kevin Woike brachte die Gastgeber in Führung, Mario Dundovic glich für die Rittmann-Elf aus. "Das war viel Abstiegskrampf und -kampf. Uns ist nicht viel eingefallen. Wir spielen zu langsam und ungenau", sagte Rittmann. Letztes unschönes Highlight des Duells war der rote Doppelpack: SVG-Verteidiger Niklas Jerzembeck foulte den Ex-Weißenberger Andre Speer. Der Kaarster Stürmer konnte seine Emotionen nicht zügeln und ließ sich zu einer Tätlichkeit hinreißen. Beide sahen die Rote Karte. "Das war so richtig", erklärte Rittmann seine Sicht der Dinge.

TSV Norf - SG Rommerskirchen/Gilbach 0:0. Aufsteiger TSV Norf hat gegen "Roki" nicht nur einen außerplanmäßigen Punkt geholt, sondern ist nun auch seit fünf Spielen ungeschlagen. Allerdings holte Norf dabei auch nur einen Sieg. Gegen Rommerskirchen rührte der TSV Beton an. "Wir haben uns aufs Verteidigen konzentriert", so der hochzufriedene Coach Fabian Nellen, der es geschafft hat, die Defensive zu stabilisieren. Lediglich drei Gegentore kassierte Norf in den vergangenen fünf Partien.

VdS Nievenheim II - DJK Novesia 2:2 (1:0). "Das war ein aufopferungsvoller Kampf. Für die Moral ist der Punkt ganz wichtig", sagt Nievenheims Trainer Alex Foth. Die Treffer von Christoph Schlimgen und Matthias Keutmann brachten die Gastgeber sogar zwei Mal in Führung. Nico Lingweiler und Miguel Lopes trafen für Novesia.

SC Kapellen II - TuS Hackenbroich 4:1 (1:1). Jens Skrzypczyk traf früh, doch zehn desolate letzte Minuten ließen Hackenbroichs Trainer Nils Heryschek noch verzweifeln. "Wir hören einfach auf, Fußball zu spielen", so Heryschek. Kantemir Gukezhev (42. Minute), Turkan Dedelli, Dominik Dobras und Fatih Sakar netzten für den SCK ein.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Fußball-Kellerkinder treten auf der Stelle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.