| 00.00 Uhr

Lokalsport
Galopp: Kleinkorres und der mutige Löwe von Iffezheim

Neuss. Auf keiner anderen deutschen Galopprennbahn sind Rennen so schwer zu gewinnen wie in Iffezheim. Der Grund: Es treten Pferde aus allen Teilen des Landes an, oftmals speziell für diesen reizvollen Rennplatz vor den Toren von Baden-Baden. präpariert. Diesmal mit schweißtreibenden Temperaturen von 35 Grad und mehr.

Bei einer Umfrage des Fachblattes "Sport-Welt" äußerten sich selbst die Top-Kräfte der Turf-Szene bescheiden und sprachen von "einem oder zwei Siegen" zur Herstellung der Zufriedenheit. Axel Kleinkorres aus Neuss hat sich nicht geäußert, sondern gehandelt. Bereits im sechsten Rennen am Eröffnungstag stand er auf dem Siegerpodest. Es war sehr beeindruckend, wie der dreijährige Hengst Daring Lion mit Jockey Andreas Helfenbein im Sattel die Gegner dominierte. Rennkommentator Marvin Schridde geriet restlos in Verzückung, als der "Mutige Löwe" anzog und die 5000 Euro Siegprämie im Walkro-Cup sicherte. Es war beim achten Start des Pferdes aus dem Gestüt Auenquelle. Kleinkorres hat den Hengst Anfang August von seinem Kollegen Jens Hirschberger aus Mülheim/Ruhr übernommen - und einen neuen Besitzer gab es auch: Heinz Reinhard aus Heppenheim, dem Heimatort von Sebastian Vettel. Ihn hat Kleinkorres über einen Heulieferanten kennengelernt. Kleinkorres macht dem Besitzer Hoffnung: "Dieses Pferd kann noch mehr. Wenn er gesund bleibt, gewinnt er noch weitere Rennen."

Axel Kleinkorres wird sich in den nächsten Tagen erneut nach Iffezheim begeben, geplant ist am morgigen Donnerstag der Auftritt seines Spitzenpferdes Matchwinner mit Ian Ferguson. Danach allerdings geht es nach Mailand, denn dort steht am 18. September für Matchwinner ein Europa-Gruppe II-Rennen auf dem Programm. Der Trainer kennt sich dort aus, denn er hat 1990 auf der dortigen Trabrennbahn gearbeitet.

(kgö-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Galopp: Kleinkorres und der mutige Löwe von Iffezheim


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.