| 00.00 Uhr

Lokalsport
Gestresste Elephants lassen nicht die Köpfe hängen

Grevenbroich. Zum Start der Rückrunde in der Basketball-Regionalliga West empfängt Grevenbroich morgen Abend den BSV Wulfen. Von Dirk Sitterle

Gut geht es den Regionalliga-Basketballern der NEW' Elephants auch morgen Abend (Anpfiff 19.30 Uhr) zum Start der Rückrunde im Heimspiel gegen den BSV Wulfen nicht.

Da ist zum einen die Personalsituation: Topscorer Dainius Zvinklys kann sich mit seiner Bänderdehnung im Sprunggelenk bestenfalls joggend fortbewegen, und da der zuletzt ganz starke Nico Zimmermann und Simon Bennett erkältet sind, nahmen am Mittwoch nur sieben halbwegs gesunde Akteure am Training teil. Mittlerweile vermag sich selber der Coach nicht mehr zu erinnern, "wann mir überhaupt mal der komplette Kader zur Verfügung stand - weniger als zehn Mal."

Das ist zum anderen die Tabellensituation: Auf Rang neun trennt die Elephants zwar nur ein Sieg von ART Düsseldorf auf Platz fünf, das Polster auf Herford auf dem ersten Abstiegsrang beträgt freilich auch nur vier Punkte.

Dieser Abstand besteht auch zu Wulfen (11.), woraus sich Oehmens unbedingte Forderung ergibt: "Da ist ein Sieg Pflicht." Und er geht sogar noch weiter. Mit Blick auf die vier bis Weihnachten noch ausstehenden Partien ergeht an seine Jungs folgender Auftrag: Siege in den Heimspielen gegen Wulfen und Hagen-Haspe sowie im Achtelfinale des WBV-Pokals am 16. Dezember (20 Uhr) in Dortmund seien Pflicht, ein weiteres Erfolgserlebnis in der Liga bei der BG Dorsten die Kür. "Dann können wir ganz entspannt ins neue Jahr starten."

Und es gibt noch einen weiteren Grund, warum die GV-Korbjäger ihrem Sponsor Manfred Albrecht, geschäftsführender Gesellschafter der Firma FWG-IHW Technische Federn in Grevenbroich, zur Weihnachtsfeier seiner Belegschaft im Elephants-Dome und den ebenfalls eingeladenen Flüchtlingen mit aller Macht einen Sieg bescheren wollen: Noch in unguter Erinnerung ist nämlich die 77:79-Pleite am ersten Spieltag in Wulfen. Drei Sekunden vor Schluss hatte Dainius Zvinklys die Gäste an der Freiwurflinie mit 77:76 in Front gebracht, dann aber seinen Gegenspieler Tim Gorontzi aus den Augen verloren. Prompt erzielte der mit einem Glückswurf den Siegkorb für die Hausherren. Kein Wunder also, dass Zvinklys morgen auf Revanche brennt und darum um jeden Preis auflaufen will.

Sein Debüt im Elephants-Trikot könnte der erst 17 Jahre alte Timo Hoster geben, "ein echter Grevenbroicher Jung", sagt Oehmen stolz.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Gestresste Elephants lassen nicht die Köpfe hängen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.