| 00.00 Uhr

Lokalsport
Gierath ist heiß auf die Tabellenführung

Rhein-Kreis. Kreisliga A: Zons gewinnt das Topspiel vom Donnerstag. Grevenbroich-Süd fegt Delrath vom Platz. Von Felix Strerath

Nach fünf Spieltagen hat sich in der Fußball-Kreisliga A langsam eine Spitzengruppe herrauskristallisiert. Bestückt wird diese wenig überraschend von den Bezirksligaabsteigern Hackenbroich und Delhoven sowie mit Bedburdyck/Gierath, Zons und Grevenbroich-Süd von den Plätzen zwei bis vier der vergangenen Spielzeit.

Vorgezogene Spiele Drei der Teams waren schon am Donnerstag im Einsatz. Der FC Zons empfing den FC Delhoven und siegte in einem packenden Spiel erst in der Nachspielzeit mit 5:4 (2:0). Bis zur 90. Minute lag der FC Zons dank der Treffer von Niko Baum (2) und Marvin Munder (2) vorne, doch Tim Dziggel glich noch aus. Eigentlich hatte man sich auf Zonser Seite schon über das Remis geärgert, doch Giuseppe Castorino sorgte in der zweiten Minute der Nachspielzeit doch noch für den Erfolg. Damit ist Zons mit vier Siegen in Folge endgültig zurück auf dem Niveau der vergangnen Saison. "Das war ein Spiel auf hohem Niveau", fand Zons-Coach Thorsten Knuth. Ebenfalls am Donnerstag erfolgreich war der 1. FC Grevenbroich-Süd. Das Auswärtsspiel beim SSV Delrath gewannen die Südstädter souverän mit 6:1 (3:1). Murat Köktürk (3), Marcel Woop, Beytullah Erdal und Niklas Lehmann erzielten die Tore für Grevenbroich. Delraths einzigen Treffer machte Kevin Koplowitz. "Wir sind wieder besser besetzt, das merkt man sofort. Wir haben ein gutes Spiel gemacht", lobte Süds Trainer Peter Hanschmann.

Spitzenspiel Die Tabellenspitze werden Bedburdyck/Gierath und der TuS Hackenbroich unter sich ausmachen. Der aktuelle Tabellenführer gastiert morgen beim SV und würde bei einem Remis die Spitze verteidigen. Mit dem sechsten Spieltag endet das "brutale Auftaktprogramm" für den SV Bedburdyck/Gierath. In den ersten fünf Spielen musste Gierath neben Nievenheim schon gegen Zons, Delhoven, Grevenbroich-Süd und die DJK Novesia ran. Trainer Jürgen Steins ist zufrieden mit der Ausbeute von aktuell elf Zählern: "Wir sind voll im Soll. Ich muss meinen Jungs ein Riesenkompliment machen, sie haben nichts falsch gemacht." Gegen Hackenbroich soll auf heimischer Anlage dann noch ein weiterer Sieg und die Tabellenführung folgen. "Wir sind so stark, dass wir vor keinem Gegner zittern müssen. Wir wissen um Hackenbroichs Qualität, aber unser Ziel ist es zu gewinnen. Wir wollen uns zu Hause Respekt verschaffen", kündigt Steins an.

Gemeinsamkeiten Wenn morgen die SG Neukirchen/Hülchrath auf den SC Grimlinghausen trifft, wird es ein Duell zweier ähnlicher Konzepte geben. Beide Teams legen in dieser Saison den Fokus auf ihren Nachwuchs. Grimlinghausen setzt in Yannick Joosten und Tim Oebel - beide 18 Jahre alt - wohl zu Recht auf das jüngste Sturmduo der Liga. Joosten erzielte bereits sechs Treffern, Oebel kommt auf zwei Tore. In Neukirchen ist jeder Mannschaftsteil mit jungen Akteuren gespickt. Mit 22,24 hat Neukirchen aktuell den jüngsten Altersdurchschnitt der Kreisliga A. Nicht nur ihr Konzept ist vergleichbar, sondern auch die Tabellensituation. Beide Vereine haben sieben Zähler auf dem Konto und ein Torverhältnis von plus eins. Deswegen gibt SCG-Coach Ben Gencer vor: "Wir wollen nach dem Spiel mehr Punkte haben als Neukirchen."

Alte Bekannte Sowohl im Jahnstadion als auch in Wevelinghoven gibt es ein Wiedersehen. Mit der DJK Novesia und dem VfR Büttgen treffen nicht nur die ersten Verfolger der Spitzengruppe, sondern auch zwei ehemalige Teamkollegen aufeinander. "Ich habe vor 25 Jahren mit Cengiz zusammen gespielt und kenne auch Hasan Ulusoy, Jamal El Khattouti und Amin Salmi. Ich freue mich auf das Wiedersehen", erzählt Novesias Trainer Mehmet Altin. Auch Büttgens Coach Cengiz Yavuz sagt: "Wir haben lange bei Vatan erfolgreich zusammen gespielt." In Wevelinghoven empfängt Armin Kiese mit Strabergs Coach Rainer Voigt einen alten Freund. Kiese zu Voigt: "Wir können nach dem Spiel einen Kuchen essen, das zahle ich auch gerne, aber die Punkte kann er schön hier lassen."

Auch im Einsatz ist morgen schon um 13 Uhr der SV Glehn bei der SG Kaarst II.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Gierath ist heiß auf die Tabellenführung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.