| 00.00 Uhr

Lokalsport
Gierath rüstet sich für die Bezirksliga

Lokalsport: Gierath rüstet sich für die Bezirksliga
Unter neuer Führung: Yannick Joosten (l.) und Sebastian Zietek (r.) trainieren ab sofort unter ihrem neuen Coach Klaus Scholze. Der neue Mann an der Seitlinie soll Grimlinghausen zum Klassenverbleib führen. FOTO: Andreas Woischützke
Rhein-Kreis. Kreisliga A: Der Ligaprimus gewinnt zur nächsten Saison einen neuen Sponsor und verlängert mit seinem Trainer Jürgen Steins. Klaus Scholze übernimmt den SC Grimlinghausen. Wevelinghoven empfängt den FC Delhoven zum Topspiel. Von Felix Strerath

Die Fußball-Kreisliga A geht in den Endspurt. Nicht mehr viele Teams haben noch die Chance auf Platz zwei. Im Tabellenkeller könnte die Situation für Büttgen und Delrath noch einmal gefährlich werden. Gierath rüstet für die Bezirksliga Dem Ligaprimus ist der Aufstieg in die Bezirksliga fast nicht mehr zunehmen. Zwölf Punkte beträgt der Vorsprung auf Platz zwei, der vielleicht sogar für den Aufstieg reichen würde. Es ist also nur noch eine Frage der Zeit, bis der SV Bedburdyck/Gierath offiziell als Bezirksliga-Neuling feststeht. Planen können die Gierather nun schon vorzeitig. Die ersten Schritte wurden bereits getan: Mit der Rhein-Nadel Automation GmbH (RNA) haben die Blau-Weißen bereits einen neuen Hauptsponsor für die neue Saison gewinnen können. Das mittelständige Industrieunternehmen wird zunächst für drei Jahre Kooperationspartner. "Ich bin sehr beeindruckt von dem Zusammenhalt und der Entwicklung des Vereins. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit", bekundete RNA-Geschäftsführer Christopher Pavel. Auch Gieraths Präsident Achim Bättgen war begeistert von seinem neuen Kooperationspartner: "Er hat einen sehr guten Eindruck gemacht. Er wird gezielt die erste Mannschaft unterstützen und durch die Bezirksliga schaffen wir ihm einen Rahmen, seine Firma in der Region bekannter zu machen."

Auch sportlich konnte der SV eine Personalie bereits klären: Trainer Jürgen Steins, der das Team an die Spitze der Kreisliga A geführt und die Entwicklung der Spieler enorm vorangetrieben hat, wird auch in der kommenden Saison die Gierather coachen. Er hat seinen Vertrag verlängert. Bättgen lobt den Übungsleiter: "Er macht hier eine tolle Arbeit. Wir sind sehr zufrieden mit ihm." Schon am heutigen Freitag (19.30 Uhr) steht die nächste Pflichtaufgabe an. Der Abstiegskandidat FC Straberg ist zu Gast. "Wir wollen in alter Manier mit Mittelfeldpressing und vor allem über die Außen das Spiel gewinnen", verrät Steins. Feuerwehrmann Klaus Scholze Der SC Grimlinghausen hat einen Nachfolger für Ben Gencer gefunden: Klaus Scholze übernimmt vorerst bis zum Saisonende die abstiegsbedrohten Hippelanker. Zuletzt hatte Scholze die A-Junioren des SV Bottrop in die Niederrheinliga geführt. Im Kreis Neuss trainierte er unter anderem den VfR Büttgen, die SG Kaarst und die Holzheimer SG. Abteilungsleiter Siegfried Ameln sagt: "Wir erhoffen uns von einem guten Trainer einen Schub in der Mannschaft. Die Jungs sind jetzt gefordert." Den ersten Prüfstein für Scholze und seine Mannen gilt es am Sonntag (13 Uhr) bei der Reserve der SG Kaarst zu bewältigen. Topspiel Einen wichtigen Schritt in Richtung Aufstieg kann der FC Delhoven machen. Wie es scheint, hat sich RW Essen gefangen und verbleibt in der Regionaliga. Somit könnte der FC Delhoven den direkten Wiederaufstieg schaffen. Am Sonntag (15 Uhr) kann sich der FCD einen weiteren Konkurrenten vom Hals halten. Die Delhovener gastieren beim BV Wevelinghoven. "Das ist für Wevelinghoven die letzte Chance", weiß auch FC-Coach Sascha Querbach. Mit einem Sieg könnte der BV den Abstand auf vier Punkte verkürzen. "Wir haben keinen Druck. Delhoven ist gefragt. Sie sind der Favorit", gibt sich Trainer Armin Kiese gelassen. Ausfallen wird den Wevelinghovenern wohl Jan Sönke. Querbach ist guter Dinge: "Wir sind gut drauf und haben viel Selbstvertrauen." Delhoven gewann zuletzt fünf Spiele in Serie. Die weiteren Spiele am Sonntag Die SG Orken/Noithausen empfängt den 1. FC Grevenbroich-Süd. Falls die Konkurrenz im Abstiegskampf punkten sollte, ist der zweite Abstieg in zwei Jahren besiegelt. Echten Abstiegskampf werden der SSV Delrath und der SV Glehn zeigen. Die Glehner können mit einem Sieg im Auswärtsspiel Delrath wieder mit in die Gefahrenzone ziehen. Beim Auswärtsspiel in Nievenheim ist die DJK Novesia gefordert. Ein Sieg muss her, um die Chancen auf den Aufstieg zu erhalten. Währenddessen muss die SG Neukirchen/Hülchrath beim VfR Büttgen ran. Und zu guter Letzt ist der TuS Hackenbroich am Sonntag zu Gast beim FC Zons. Eigentlich ein Spitzenspiel, allerdings waren beide Teams nicht konstant genug und haben ihre Ambitionen verspielt.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Gierath rüstet sich für die Bezirksliga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.