| 00.00 Uhr

Lokalsport
Grevenbroicher bestreiten zwei Spiele an einem Tag

Rhein-Kreis. Tischtennis-Verbandsliga: Nur viereinhalb Stunden nach dem Nachholspiel in Mödrath steht die Partie gegen Süchteln auf dem Plan.

Der TTC Blau-Weiß Grevenbroich muss sich vorerst damit abfinden, dass sich das Top-Team von Borussia Aachen-Brand an der Spitze der Tischtennis-Verbandsliga keine Blöße gibt und seine Spiele souverän gewinnt. Daher gilt es für die Schloss-Städter, zumindest den zweiten Platz abzusichern, der am Ende der Saison zur Aufstiegs-Relegation reicht.

Am Wochenende haben die Blau-Weißen gleich zweimal an einem Tag die Gelegenheit, ihre Position auf Platz zwei zu untermauern. Am Samstag steht um 14 Uhr (Großsporthalle, Europaschule) die Nachholpartie beim TTC Mödrath an. Nur viereinhalb Stunden später (18.30 Uhr, Sporthalle der Realschule an der Bergheimer Straße) empfängt das BW-Sextett den Tabellenletzten ASV Süchteln in eigener Halle. "Wir sind gegen beide Mannschaften favorisiert und hoffen daher auf souveräne Siege. Jedoch kann uns insbesondere Mödrath in jedem Paarkreuz gefährlich werden, so dass wir eine bessere Leistung als am vergangenen Wochenende zeigen müssen und nicht bei klarer Führung abschalten dürfen", sag Kapitän Janos Pigerl. Zum Schlusslicht aus Süchteln hat er eine klare Meinung: "Süchteln ist in der bisherigen Aufstellung nicht verbandsligatauglich. Alles andere als ein 9:0 oder ein 9:1 wäre schon eine kleine Enttäuschung für uns."

Ganz andere Sorgen hat die DJK Neukirchen, die sich nach einem zwischenzeitlichen Hoch wieder voll im Abstiegskampf befindet. Am Samstag (18.30 Uhr, Sportzentrum Kreuzau) wartet erneut eine schwere Aufgabe. Dann müssen die Neukirchener beim Tabellendritten TTF Kreuzau ran. Das Team ist vor allem auf den ersten drei Positionen stark besetzt. In Martin Cornelius (12:6, oben), Dandy Fischer (8:6, oben) und Soner Bozkurt (11:6, Mitte) weisen sie allesamt positive Bilanzen auf. "Wir rechnen uns diesmal nicht allzu viel aus. Kreuzau ist als Tabellendritter Favorit", sagt Kapitän Ralf Menke, der allerdings ein Team in Komplettbesetzung ankündigt. Lediglich auf Abwehr-Routinier Norbert Schagun wird verzichtet. Dafür tritt Menke selbst an.

Die Zweitvertretung der DJK Holzbüttgen trifft am Samstag (18.30 Uhr, Sporthalle am Bruchweg) als Tabellenvierter (11:9 Punkte) auf den direkten Verfolger Anrather TK, der mit 10:8 Punkten einen Platz hinter den Kaarstern steht. Spitzenspieler Frank Reinfelder ist wieder mit an Bord. Jörn Ehlen fällt mit einer Knieverletzung weiter aus. Für ihn kommt Sascha Lünebach aus der Drittvertretung zum Einsatz. In der Damen-Verbandsliga tritt die Viertvertretung der DJK als verlustpunktfreier Tabellenführer am Samstag (18.30, Sekundarschule Geldern) zum Spitzenspiel beim direkten Verfolger TTC BW Geldern-Veert an. Bei einem Sieg könnten die Kaarsterinenn ihren Vorsprung auf das BW-Quartett auf sechs Punkte ausbauen. "Diesmal wird es wirklich schwer, denn Geldern hat auch noch kein Spiel verloren, allerdings viermal Unentschieden gespielt. Wir müssen schon gut drauf sein, wenn wir unsere weiße Weste behalten wollen", meint Kapitänin Almut Pigerl.

(-rust)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Grevenbroicher bestreiten zwei Spiele an einem Tag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.