| 00.00 Uhr

Lokalsport
Grimlinghausen ist zum Siegen verdammt

Rhein-Kreis. Kreisliga A: Delrath und Novesia kämpfen im Fernduell um den zweiten Platz. Die Glehner wollen die Steilvorlage von Straberg nutzen. Von Felix Strerath

Die Fußball-Kreisliga geht in die abschließenden drei Partien der Saison und sowohl im Aufstiegsrennen, als auch im Abstiegskampf ist noch nichts entschieden.

Aufstiegsrennen Mittlerweile steht nun endgültig fest, dass Gierath noch ein zweiter Verein in die Bezirksliga folgen wird (siehe Infokasten). Einzig machbar ist der zweite Tabellenplatz nur noch für die DJK Novesia und den FC Delhoven. Am vergangenen Spieltag konnte Novesia mit einem Sieg im direkten Duell an Delhoven vorbeiziehen und hat es nun selber in der Hand. Am morgigen Sonntag (15 Uhr) ist der 1. FC Grevenbroich-Süd zu Gast im Jahnstadion. Es folgt dann in den nächsten zwei Wochen ein Heimspiel gegen Wevelinghoven und das Gastspiel in Hackenbroich. Ein hartes Restprogramm, aber Trainer Mehmet Altin sagt: "Ein Unentschieden können wir uns noch erlauben." Das sollte sich die Novesia wohl solange wie möglich aufsparen, doch nun fehlen morgen gleich acht Akteure: Tim van Rutten, Daniel Vasconcelos, Miguel und Ricardo Lopes Ferreira, Andre Gomes, Rene Dittmann, Marc Schmitz und Christoph Kattner. "Das bereitet uns ein bisschen Kopfschmerzen, trotzdem wollen wir gewinnen", so Altin. Er und sein Co-Trainer Thomas Baumann werden sich für den Fall der Fälle mit auf die Bank setzen und für einen Einsatz bereit halten. Delhovens Trainer Sascha Querbach weiß nun seit zwei Wochen: "Wir haben es nicht mehr selber in der Hand." Mit nur zwei Zählern aus den letzten drei Partien, inklusive der Niederlage gegen Novesia, hat sich der FC Delhoven die vielversprechende Ausgangslage verspielt. Morgen ist der FCD zu Gast beim Ortsnachbarn Hackenbroich. Querbach ist sich sicher: "Die werden alles daran setzen, um uns das letzte Fünkchen Hoffnung zu nehmen." Dennoch sagt er: "Wir wollen unsere Aufgabe erfüllen und Druck auf Novesia aufbauen." Für Delhoven geht es in den letzten beiden Spielen gegen Glehn (Heim) und Neukirchen (Auswärts).

Abstiegskampf Die Angst vor dem Abstieg in die Kreisliga B ist groß. Mit dem FC Straberg, dem SV Glehn und dem SC Grimlinghausen sind noch drei Vereine involviert. Die Straberger mussten schon am Donnerstag ran und verloren ihre Partie gegen den FC Zons erst in der letzten Minute mit 4:5 (1:3). Zuvor hatte der FC einen 1:4-Rückstand wettgemacht. Für die Konkurrenz ist dies nun eine Steilvorlage. Der SV Glehn trifft morgen vor heimischer Kulisse auf das abgeschlagene Tabellenschlusslicht Orken/Noithausen. "Wir haben uns intensiv und konzentriert vorbereitet. Wir wollen Orken mit Respekt entgegentreten", so Trainer Markus Franken. Für die Glehner ist das ein kleiner Matchball. Auf Straberg könnte man den Vorsprung auf fünf Zähler ausbauen. Personell sieht es pünktlich zum Saisonende bei den Glehnern wieder besser aus. Nur Markus Bresser wird fehlen. Auch der SC Grimlinghausen möchte die Pleite des FC Straberg zu seinen Gunsten nutzen und den Abstiegsplatz verlassen. "Wir haben über Pfingsten zusätzliche Trainingseinheiten absolviert und sehr intensiv trainiert", erzählt Coach Klaus Scholze. Nur einen Punkt trennen Straberg und die Hippelanker, zudem kann Grimlinghausen das bessere Torverhältnis aufweisen. Morgen kommt der SSV Delrath, die bereits den Klassenerhalt sicher haben. "Die Mannschaft weiß, worum es geht. Wenn wir verlieren, gehen bei uns bald die Lichter aus," weiß Scholze um die Bedeutung der Partie.

Derby Ohne tabellarische Bedeutung findet das Lokalduell zwischen der SG Kaarst II und dem VfR Büttgen statt. "Wir können das locker angehen und schon mal etwas für die neue Saison testen", erklärt Büttgens Trainer Cengiz Yavuz, aber erwähnt: "Wir freuen uns auf das Match."

Rest der Liga Bereits am Donnerstag feierte Bedburdyck/Gierath einen 2:1-Erfolg über Wevelinghoven. "Wir hätten sie fast gehabt. Wir waren nah dran. Das hat mir gut gefallen", fasst BV-Coach Armin Kiese das Spiel zusammen. Erst in der 90. Minute traf Yannik Neumann zum 2:1-Siegtreffer. Am morgigen Sonntag ist der VdS Nievenheim II bei der SG Neukirchen/Hülchrath zu Gast.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Grimlinghausen ist zum Siegen verdammt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.