| 00.00 Uhr

Lokalsport
Grimlinghausen steckt noch nicht auf

Rhein-Kreis. Kreisliga A: Der Tabellenletzte setzt im Stadtduell bei Novesia auf die Defensive. VfR Büttgen mit argen Personalsorgen. Von Lucas Bayer

Am elften Spieltag in der Fußball-Kreisliga A könnte Tabellenführer FC Zons vorerst für klare Verhältnisse sorgen. In der unteren Tabellenregion möchten einige Teams den Abwärtstrend stoppen.

Mit Selbstvertrauen zum nächsten Erfolg In der vergangenen Woche feierte der TuS Hackenbroich einen wichtigen 5:4-Sieg gegen den Tabellenzweiten Kaarst II. Der Rückstand auf Rang zwei beträgt dadurch auch nur noch zwei Punkte. Morgen um 15 Uhr trifft der TuS auswärts auf den VfR Büttgen. "Nach dem Erfolg gegen Kaarst haben wir natürlich ordentlich Selbstvertrauen getankt und das wollen wir nutzen", sagt Hackenbroichs Trainer Andreas Pallasch. Unter der Woche trainierte der TuS vor allem sein Umschaltspiel, um beispielsweise Konter besser abzuschließen. "Das soll uns auch etwas mehr Stabilität in der Defensive geben", so Pallasch. Aufgrund einer Verletzung wird der TuS wahrscheinlich lange auf Mittelfeldspieler Michael Kandora verzichten müssen. "Natürlich fahren wir nach Büttgen, um das Spiel zu gewinnen", zeigt sich Pallasch optimistisch.

Beim VfR Büttgen lief es die vergangenen beiden Spiele nicht besonders rund. Gegen die direkten Konkurrenten im Tabellenkeller, den VdS Nievenheim II und den SSV Delrath, verlor die Mannschaft von Trainer Cengiz Yavuz. "Das waren natürlich sehr unglückliche Begegnungen für uns. Jetzt wollen wir gegen Hackenbroich zu Hause einen Punkt holen", sagt Yavuz. Für ihn zählt der TuS zu den stärksten Teams in der Kreisliga A: "Durch den Sieg in der vergangenen Woche gegen Kaarst haben sie gezeigt, was sie können." Bei den Gastgebern sind so viele Spieler verletzt oder angeschlagen, dass der Trainer sich Sorgen macht, morgen überhaupt eine schlagfertige Truppe auf den Platz zu bekommen. "Trotzdem werden wir alles geben, um am Ende einen Punkt bei uns zu behalten", so Yavuz.

Der Tabellenletzte trotzt den Umständen Nach zehn Spieltagen steht der SC Grimlinghausen mit mageren drei Punkten da. Diese holte das Team von Trainer Klaus Scholze gegen die starke Reserve der SG Kaarst. Morgen trifft der SC auf die DJK Novesia, die nach drei Siegen in Folge auf dem fünften Platz steht. "Das ist natürlich ein ganz harter Brocken für uns und wir wissen, dass es ein sehr schweres Auswärtsspiel wird", sagt SC-Trainer Scholze. Nach seiner Aussage wird Grimlinghausen mit einer sehr defensiven Einstellung in die Begegnung gehen: "Wir wären doch verrückt, wenn wir mit zwei Stürmern dort auflaufen. Wir möchten das Spiel so lange wie möglich offen halten und wer weiß, vielleicht ist am Ende dann sogar etwas für uns drin."

Im Kader des SC sind einige Spieler angeschlagen, bis Sonntag könnten sich allerdings alle fit melden. Die aktuelle Tabellensituation bringt die Grimlinghausener momentan noch nicht zur Verzweiflung. "Natürlich geben wir nicht auf. Wir haben noch sehr viele junge Spieler, die erst einmal an das Niveau der Kreisliga A herangeführt werden müssen. Das kriegen wir schon noch hin", zeigt sich Scholze optimistisch. Für morgen lautet sein Motto erst einmal: "90 Minuten hoch konzentriert sein und eine starke Defensivleistung zeigen." Auf der anderen Seite wird die Novesia den Gegner nicht unterschätzen. "Klar werden wir das Spiel sehr ernst nehmen. Es ist ja nicht so, dass Grimlinghausen keine Toren schießen könnte", sagt DJK-Trainer Mehmet Altin vor der Partie. Bei Novesia haben viele Spieler ihre Verletzungen auskuriert und sind wieder fit. "Mit einem Sieg können wir uns natürlich oben weiter festsetzen", sagt Altin.

Runter von den Abstiegsrängen Nach dem Punktgewinn gegen den Tabellenvierten SF Vorst in der vergangenen Woche strebt der VdS Nievenheim II den nächsten Erfolg an. Die Mannschaft von Trainer Sa Franciamore reist morgen zum direkten Konkurrenten DJK Hoisten. "Da müssen wir auf jeden Fall drei Punkte holen, und wenn wir so spielen wie in den vergangenen Spielen, dann werden wir das auch machen", sagt Franciamore. Ziel für Nievenheim sei es, die Abstiegsränge so schnell wie möglich wieder zu verlassen. Hoisten kam in der vergangenen Woche gegen die SG Neukirchen/Hülchrath nicht über ein 3:3 hinaus und hofft auf den nächsten Erfolg zu Hause.

Außerdem spielen SG Kaarst II empfängt den SV Glehn. Die SVG Weißenberg empfängt den BV Wevelinghoven. Der SSV Delrath muss zu den Sportfreunden Vorst. Der 1. FC Grevenbroich-Süd bekommt es mit Neukirchen/Hülchrath zu tun und Tabellenführer FC Zons erwartet die SVG Grevenbroich.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Grimlinghausen steckt noch nicht auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.