| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hauptmann entscheidet das Derby

Dormagen. Landesliga: Nievenheims 3:0-Erfolg vergrößert die Sorgen bei Bayer Dormagen. Von Patrick Radtke

In einem spielerisch wahrlich nicht besonders starken Landesliga-Derby sicherte sich der VdS Nievenheim durch einen 3:0-Erfolg über den TSV Bayer Dormagen drei wichtige Punkte im Abstiegskampf. Zum Mann des Tages schwang sich Nievenheims Mittelfeldstratege Sebastian Schweers auf, der den Gegner mit einem Doppelpack fast im Alleingang erlegte. Für den TSV wird die Luft im Tabellenkeller nach dem zehnten sieglosen Spiel immer dünner.

In der 20. Minute zeigte der VdS Nievenheim zum ersten Mal den Spielzug, der allen drei Treffern des Tages vorausgehen sollte. Über die Außenbahn war Kevin Scholz durchgebrochen und sah zentral im Rückraum Sebastian Schweers stehen, welcher zur 1:0-Führung einnetzte. Danach neutralisierten sich beide Mannschaften und konzentrierten sich auf Zweikämpfe im Mittelfeld. Torchancen gab es weder für die Grün-Weißen noch für den mit einer Fünferkette angetretenen TSV. Die beste Möglichkeit hatte noch Alexander Hauptmann, dessen Schlenzer nach einer starken Vorarbeit von Marcus Buchen jedoch über die Latte strich.

Erst im zweiten Spielabschnitt sollte die Partie an Fahrt aufnehmen. Nach einer guten Kopfball-Chance für Dormagens Bennet Maraun hielt es VdS-Coach Thomas Bahr nicht mehr auf der Trainerbank. "Ran da Jungs, das ist jetzt eine wichtige Phase", lautete die Botschaft des Übungsleiters an seine Schützlinge, mit der er Recht behalten sollte. Denn kurz danach sorgte Schweers mit seinem zweiten Tor für Nievenheimer Jubelschreie, und er beruhigte die Nerven der VdS-Anhänger. Erneut war Nievenheim zuvor auf außen durchgebrochen. Der TSV verpasste es ein zweites Mal, den Rückraum zuzumachen und Schweers bedankte sich mit seinem Schuss gegen die Laufrichtung von Dormagens Keeper Arthur Rothkegel.

Die Partie war entschieden, dem TSV war die Verunsicherung anzusehen. Zwar kam die Truppe von Trainer Carlos Perez ab und an in aussichtsreiche Positionen und schaffte es, die Offensivmänner anzuspielen. Doch diese konnten mit dem Rücken zum Tor keine eigene Torgefahr entfachen und aus dem Mittelfeld rückten keine Akteure nach, um über Distanzschüsse zum Erfolg zu kommen. So war der Nievenheimer Sieg nicht wirklich in Gefahr. In der 82. Minute sorgte Alexander Hauptmann sogar noch für das 3:0. Dormagen hatte den Ball eigentlich schon geklärt, schlief dann aber im Abwehrverhalten. Wieder stand Schweers frei, welcher jedoch nur den Innenpfosten traf. Von dort prallte die Kugel zu Hauptmann, der nur noch einzuschieben brauchte.

"Das Spiel hatte irgendwie keinen richtigen Derby-Charakter aber unser Sieg geht völlig in Ordnung. Die Jungs haben schon unter der Woche im Training angedeutet, dass sie heiß sind und unbedingt den Erfolg wollen. Da muss ich ein Kompliment aussprechen. Sie haben es heute konzentriert durchgezogen", resümierte ein gut aufgelegter VdS-Coach Thomas Bahr. Sein Gegenüber war erneut ernüchtert. "Uns fehlt offensiv einfach die Durchschlagskraft und defensiv die Stabilität. Die Verunsicherung ist groß. Ärgerlich ist, dass wir schon fast verloren haben, wenn wir hinten nur einen Treffer reinbekommen. Dennoch hat die Mannschaft heute wenigstens eine engagierte Leistung gebracht", so Perez.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hauptmann entscheidet das Derby


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.