| 20.31 Uhr

Lokalsport
Heiß begehrte Perlenkette

Lokalsport: Heiß begehrte Perlenkette
Die Neusser Trainerin Marion Weber mit ihrer Perlenkette aus dem Jahre 2004. Am Sonntag schickt die von ihr betreuten Pferde Inter Mondo und Biancaneve ins Rennen. FOTO: K. Göntzsche
Wenn am Sonntag der nächste Renntag auf der Neusser Galopprennbahn ansteht, werden die Platzierungen in zwei Läufen darüber entscheiden, welche Reiterin sich das Schmuckstück um den Hals hängen darf. Von Klaus Göntzsche

Vor etwas mehr als drei Monaten drohte einem der Traditionstermine der Neusser Galopprennsportgeschichte das Aus. Für den seit dem Jahre 1961 ausgetragenen "Preis der Perlenkette" gab es nicht nur keine Ausschreibung für die eigentlichen Rennen, sondern vor allem keine Perlenkette. Die Rennen um das begehrte Schmuckstück drohten dem Rotstift zum Opfer zu fallen. Dass es im Jahre 2010 den Wettbewerb doch gibt, ist dem Neusser Buchmacher Michael Sieberts zu danken.

Manager Bernd Koenemann: "Er hat spontan zugesagt, als er auf das Problem angesprochen wurde." Sieberts und Koenemann haben die Perlenkette persönlich bei der Neusser Juwelierin Ursula Michels ausgesucht. Welche Bedeutung das Rennen hat, zeigt die Tatsache, dass Rennen zu besten Zeiten sogar im Fernsehen übertragen wurde. Und es ritt sogar mal eine Amateur-Fachkraft mit, die als "Playmate des Monats" fungierte, später aber im Kölner Rotlichtmilieu eher professionell anzutreffen war. Das war aber nicht Vicky Furler, die jetzt e 46 Jahre alte Tochter des vor zehn Jahren verstorbenen Fernsehmoderators Adi Furler. Sie ist mit fünf Perlenkette die Rekordsiegerin und wird es auf Jahrzehnte bleiben.

Zwei Perlenketten-Läufe stehen am Sonntag auf dem Programm. Acht Rennen werden ab 14 Uhr insgesamt gestartet, mit dem dreifachen Champion Eduardo Pedroza, Andrasch Starke, Filip Minarik, Andreas Helfenbein und Henk Grewe reiten zahlreiche Spitzenjockeys. Eine Vorentscheidung könnte schon im zweiten der drei Perlenketten-Rennen fallen. Die vor zwei Wochen im ersten Lauf siegreiche Amateur-Championesse Kirsten Schmitt aus Lebach im Saarland sitzt auf dem chancenreichen Starter Glow Star aus dem Quartier des Meister-Trainers Christian von der Recke, die Zweitplatzierte Caroline Fuchs versucht es mit Eternita. Noch nicht aufgegeben hat auch die Neusser Reiterin Tamara Roggendorf. Trainerin Marion Weber, als Reiterin im Jahre 2004 mit der Perlenkette behängt, stellt ihr den nicht chancenlosen Inter Mondo bereit, und im Finale sattelt Marion Weber für Tamara Roggendorf die mit elf Jahren betagte Stute Biancaneve. Kirsten Schmitt reitet in diesem Entscheidungslauf den Außenseiter Ibn Al Nature aus dem Stall des den Neusser Rennen besonders geneigten Besitzertrainers Christian Peterschmitt aus Zweibrücken.

Dieses Finale der Wetten-Sieberts-Perlenkette wird als vorletzte Prüfung um 17.30 Uhr gelaufen und ist mit 14 Teilnehmerin sogar die "Wettchance des Tages" mit der Garantieauszahlung von 10 000 Euro in der Viererwette. Allein diese Tatsache beweist die Richtigkeit der Entscheidung, den Perlenketten-Wettbewerb nicht auszufallen zu lassen.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Heiß begehrte Perlenkette


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.