| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hemmerden unterliegt den Zebras

Lokalsport: Hemmerden unterliegt den Zebras
Traf zweimal für den SV Rosellen: Torjägerin Selina Görres. FOTO: fupa
Rhein-Kreis. Frauenfußball: SVH muss Tabellenführung abgeben. Sieg für SV Rosellen.

Der SV Hemmerden hat die Tabellenführung in der Frauen-Niederrheinliga nach nur einer Woche wieder an den SV Budberg verloren. Gegen den MSV Duisburg II setzte es eine 1:4-Auswärtspleite (0:1).

Dabei kam den Zebras das spielfreie Wochenende der Erstvertretung in der Bundesliga entgegen, Hemmerdens Trainer Martin Walz sah eine bärenstarke Duisburger Truppe: "Die hatten vier Spielerinnen aus der Ersten dabei, das hat man sofort gesehen. Wie die gespielt haben, das war schon stark. Die beiden Japanerinnen haben uns schwindelig gespielt." Gemeint waren Fuko Takahashi und Serina Kashimoto aus dem Bundesligakader, letztere war gleich zweifach erfolgreich (31./56.) und ebnete damit den Weg zum Duisburger Sieg. Alina Angerer (57.) und Franzisca Lili Döpp (67.) legten nach, ehe Anna Schober noch das 1:4 gelang (83.). "Es gibt so Tage, da läuft es einfach nicht. Und wenn der Gegner dann auch noch so Fußball spielt, dann kann man nichts machen", sagte Walz. Duisburg, das in der Vorwoche Budberg geschlagen hatte, rückt damit auf drei Zähler an den Spitzenreiter heran. "Das ist da vorne jetzt ein offener Dreikampf", findet Walz.

In der Landesliga hat der SV Rosellen einen nie gefährdeten 5:0-Erfolg (2:0) gegen die Spvgg Schonnebeck eingefahren. Selina Görres (31./59.), Andrea Brandt (39.) und Julia Funck (83./85.) trafen für die Gastgeber, die ihren Trainer Richard Dolan damit begeisterten: "Das war eine ganz klare Sache. Am Anfang haben wir uns mit unserer nicht eingespielten Truppe schwer getan, aber dann haben wir den deutlich besseren Fußball gespielt. Ich bin hochzufrieden." Die starke Saison seiner Rosellenerinnen, die weiterhin den vierten Tabellenplatz belegen, haben Dolan derweil wohl überzeugt. Er und das Trainerteam werden beim SV auch in der kommenden Saison an der Seitenlinie stehen.

Ob es dann noch zu Neusser Derbys zwischen Rosellen und Tabellenschlusslicht SVG Weißenberg kommen wird, ist unklar. Gegen Tabellenführer Steele war die SVG gestern beim 1:6 chancenlos, obwohl Viktoria Budweg mit einem schönen Freistoßtor die erste Gästeführung noch egalisieren konnte (14.). Danach spielten die Gäste aber wie aus einem Guss und begeisterten damit auch Weißenbergs Trainer Guido Brenner: "Mit diesem Gegner müssen wir uns nicht messen. Wenn ich Trainer in Steele wäre, würde ich mit der Zunge schnalzen, so gut spielen die Fußball."

(pas-)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hemmerden unterliegt den Zebras


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.