| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hemmerden will den SVG-Beton knacken

Rhein-Kreis. In der Frauen-Landesliga steigt das Derby gegen Weißenberg. Rosellen empfängt Niersia Neersen.

Weit über sechs Jahre ist es her, dass sich der SV Hemmerden und die SVG Weißenberg in einem Ligaspiel der Frauen gegenüberstanden. Doch so deutlich wie beim 5:0-Erfolg des SV am 5. April 2009 - nur eine von zahlreichen Weißenberger Pleiten auf dem Weg zum Abstieg aus der Verbandsliga - wird es am Sonntag in der Landesliga vermutlich nicht mehr zugehen.

Ab 13 Uhr trifft die wohl beste Angriffsreihe der Liga (51 Tore) auf die Weißenberger Wand: Erst zehn Gegentore bedeuten Ligatiefstwert. Hemmerdens Coach Richard Dolan hat Respekt vor dem Gegner: "Das ist ein starkes Team. Die machen seit Jahren einen Klassejob im Nachwuchsbereich und spielen immer oben mit." Ein Weg, den der Absteiger mittlerweile ebenfalls verfolgt und dabei durchaus Erfolg zu haben scheint. "Wir haben die neuen, zum Teil sehr jungen Spielerinnen sehr gut integriert und spielen phasenweise richtig guten Fußball", sagt Dolan, dessen Elf als Tabellenführer in die Winterpause geht, wenn sie ihre letzten beiden Spiele gewinnt. Sein Gegenüber Guido Brenner könnte bis auf einen Punkt an den Lokalrivalen heranrücken, was auch das erklärte Ziel ist: "Wenn wir einen guten Tag erwischen, ist alles drin. In einem Lokalderby stehen die Chancen immer 50:50, wir freuen uns sehr auf das Spiel."

Um 15 Uhr empfängt der SV Rosellen Schlusslicht Niersia Neersen, das sich inzwischen von Trainer André Recker getrennt hat, der zu Jahresbeginn bereits in Hemmerden sang- und klanglos scheiterte. Auch wenn der SV zuletzt wackelte, sollte ein Dreier gegen sieglose Neersener machbar sein.

(pas-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hemmerden will den SVG-Beton knacken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.