| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hemmerden will die Tür nach oben jetzt aufstoßen

Rhein-Kreis. In der Frauen-Landesliga hat sich der SV Hemmerden zuletzt nach oben gearbeitet. Als Tabellendritter trennen ihn nur zwei Punkte von Spitzenreiter Fortuna Wuppertal, zudem hat Hemmerden noch ein Spiel mehr in der Hinterhand. Im Gastspiel bei der SpVgg Steele will Trainer Peter Compes morgen (13 Uhr) daher angreifen: "Wir haben an der Tür geklopft. Jetzt wollen wir sie auch öffnen und hereintreten." So wählt er für das Auswärtsspiel eine offensive Herangehensweise: "Wir werden voll draufgehen und auf Sieg spielen. Steele ist allerdings schwer einzuschätzen, die sind mal sehr offensiv, mal aber auch ganz umgekehrt."

Wie es geht, hat die SVG Weißenberg in der Vorwoche mit dem 2:1-Sieg gegen die Essener vorgemacht. Um 13 Uhr sind sie nun beim FSC Mönchengladbach zu Gast. Der ist zwar Niederrheinliga-Absteiger, spielt auf Rang zehn aber dennoch eine schwache Saison mit einer auffällig schwachen Defensive. "Die sind nicht gut gestartet, es wird trotzdem eine schwere Aufgabe", glaubt Coach Guido Brenner, der nach drei Siegen aus den jüngsten vier Spielen nun dranbleiben will: "Es gilt, da jetzt Kontinuität reinzubekommen." Positiv wirke sich dabei der volle Kader aus: "Ich habe jetzt die Qual der Wahl. Die erste Elf hat sich zuletzt bewiesen, Konkurrenz belebt aber ja bekanntlich das Geschäft." Der SV Rosellen empfängt ab 15 Uhr Fortuna Wuppertal und geht als klarer Außenseiter ins Spiel. Der Gast ist in dieser Saison noch ohne Niederlage.

(pas-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hemmerden will die Tür nach oben jetzt aufstoßen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.