| 00.00 Uhr

Lokalsport
Herbert E. Müller trotzt Alter und Konkurrenz

Rhein-Kreis. Genau 484 Athleten der Landesverbände Nordrhein, Westfalen und Rheinland nahmen an den NRW-Senioren-Hallenmeisterschaften teil. Von Dirk Sitterle

In diesem Jahr wird Herbert E. Müller 87. Eine Zahl, die für den Leichtathleten des TSV Bayer Dormagen (fast) ohne Bedeutung ist. Viel mehr interessiert den ehemaligen Elektroingenieur, der erst im Rentenalter mit dem Leistungssport begann, das eigene Leistungsvermögen. Auf dem diszipliniert beschrittenen Weg zu weiteren Welt- und Europarekorden machte der Titelsammler, der im Herbst des vergangenen Jahres in seiner Altersklasse M85 die 14 Jahre alte europäische Bestmarke des Schweden Herbert Liedtke über 400 Meter geknackt hatte (86,68 Sekunden), nun Station bei den in Düsseldorf ausgetragenen NRW-Hallenmeisterschaften der Senioren.

An den Start gingen 484 Athleten aus 193 Vereinen der Landesverbände Nordrhein, Westfalen und Rheinland. Herbert E. Müller holte sich in M85 zwei Titel: Über 60 Meter gewann er in 10,97 Sekunden, seine Siegerzeit über 200 Meter betrug 37,25 Sekunden. Ganz oben auf dem Podest standen über 3000 Meter auch zwei Mitglieder des kleinen Teams des ASC Rosellen: Ute Jenke (W50) war in 11:53,48 Minuten genauso wenig zu schlagen wie ihre Teamkollegin Nina Wimmer (W35), die 11:08,27 Minuten benötigte.

Sogar Einzug in die Geschichtsbücher der DJK Rheinkraft hielt die 4x200-Meter-Staffel der Damen.Mit ihrem Sieg in der Altersklasse W35 in 2:08,64 Minuten brachten Valentina Kislich, Anja Geer, Stefanie Gilges und Wiebke Brand "die 150. Medaille bei Landesmeisterschaften oder höher" ein, wusste Vorsitzender Guido Kluth zu berichten. "Außerdem war es der 78. Titel der DJK seit der Wiederbelebung der Leichtathletikabteilung." In den Einzeldisziplinen überzeugte Gerd Engels (M75) mit 9,66 Meter als Dritter im Kugelstoßen und Valentina Kislich, die über 60 Meter in 9,40 Sekunden ebenfalls Dritte wurde.

Wie Herbert E. Müller kam auch der vor allem als Spezialsportler bekannte Dieter Wolf (Bayer Dormagen) zu Titelehren: Im Kugelstoßen triumphierte er mit 10,05 Meter, den Hochsprung beendete er mit 1,05 Meter auf Platz drei. Sein Vereinskollege Karl-Heinz Buss lief über 60 Meter in 10,90 Sekunden auf den Bronzerang, Silber gab es über 3000 Meter für Peter Rebehn (alle M75) in 15:32,87 Minuten.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Herbert E. Müller trotzt Alter und Konkurrenz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.