| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hockey: WM-Titel für Luisa Steindor

Neuss. Was sind das für Wochen für Luisa Steindor: Zunächst führte die in der Hockey-Bundesliga seit 2014 für den Düsseldorfer HC spielende Neusserin das junge deutsche B-Team als Kapitänin zum Titel bei der Hallen-EM in Prag, dann unterlag sie mit dem DHC im DM-Finale dem Club an der Alster nach 2:0-Führung im Penaltyschießen und gestern gewann die 28-Jährige mit Deutschland durch einen 2:1-Sieg im Endspiel über die Niederlande Gold bei der Hallen-WM.

Im Team von Trainer Akim Bouchouchi standen außer Luisa Steindor, die alle nur Lulu rufen, noch zwei weitere Spielerinnen mit einer Neusser Vergangenheit: Lisa (Hahn) Altenburg trug bis 2009 das Trikot des HTC Schwarz-Weiß und gehörte ebenso wie Janne Müller-Wieland zum Neusser Team, das es 2009 unter Trainer Markus Lonnes bis ins DM-Halbfinale geschafft hatte. Für Steindor ist der WM-Triumph vor knapp 8000 Zuschauern in ausverkaufter Max-Schmeling-Halle der größte Erfolg ihrer Karriere: 2011 war sie Vize-Europameisterin auf dem Feld und 2015 Vize-Weltmeisterin in der Halle geworden. Übrigens: Im DM-Finale hatte sie den Schläger von Lisa Altenburg ins Gesicht bekommen und sich an der Nase verletzt. Kein Problem, in Berlin teilten sich die beiden Ex-Neusserinnen ein Zimmer.

Bei den Herren belegten die für den HTC SW Neuss tätigen Philipp Weide und Tomasz Górny mit Polen Platz sieben. Im Viertelfinale unterlagen die Osteuropäer dem späteren Weltmeister Österreich (Endspielsieg im Penalty Shootout über Deutschland) mit 1:2 (Halbzeit 0:0). Bronze ging an den Iran, der im Halbfinale gegen das DHB-Team mit 2:6 verloren hatte, dann folgten Australien, Tschechien und Belgien.

(sit)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hockey: WM-Titel für Luisa Steindor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.