| 00.00 Uhr

Lokalsport
Holzbüttgenerinnen wollen wieder an der Spitze mitmischen

Holzbüttgen. Vor dem Tischtennis-Start: Regionalliga-Damen der DJK erwarten zum Auftakt WRW Kleve, das Oberliga-Team hat sich verstärkt.

Die Voraussetzungen bei der DJK Holzbüttgen für eine erfolgreiche Regionalliga-Saison 2016/17 sind gut. Die erste Damenmannschaft geht gestärkt in die neue Spielzeit und zählt zu den Spitzenteams der Liga.

In der Vorsaison mussten die Kaarsterinnen die komplette Hinrunde auf Jana Vollmert verzichten, die sich zu einem Auslandsaufenthalt in Australien befand. Sie ist zurück, studiert inzwischen Jura in Köln und steht der Mannschaft von Beginn an als Nummer drei zur Verfügung. Auch die anderen sind geblieben, allerdings hat sich bei der DJK-Kapitänin der Name geändert. Lisa Berg hat geheiratet, als Lisa Scherring geht sie als Nummer zwei an den Start. Miriam Jongen ist auch in der neuen Spielzeit unangefochtene Nummer eins im Team und gehört zum Kreis der Top-Spielerinnen in der gesamten Regionalliga. An Nummer vier spielt weiterhin Medizin-Studentin Katja Brauner. Da noch nicht genau feststeht, wie viele Einsätze sie bestreiten kann, haben die Kaarsterinnen vorgesorgt und in Oxana Gorbenko von der DJK Rheydt eine weitere spielstarke Akteurin für das untere Paarkreuz verpflichtet.

Die Liga besteht aus vier hessischen Mannschaften (TSV Langstadt II, SC Niestetal, BW Münster, 1. TTV Richtsberg) und sechs NRW-Teams (TTSV Schloß Holte-Sende, WRW Kleve, DJK BW Annen, TTC GW Fritzdorf, SC BW Ottmarsbocholt und Holzbüttgen). "Es sind wieder einige neue, teilweise unbekannte Teams dabei", sagt Scherring. Sie glaubt, dass am Ende Niestetal die Nase vorn haben könnte.

Zum Auftakt treffen die Kaarsterinnen am Sonntag (14 Uhr, Sporthalle am Bruchweg) parallel zum Oberliga-Spiel der Herren auf den Dauerrivalen WRW Kleve. Die Partie ist gleich ein Fingerzeig, wo es in dieser Saison hingehen kann. Kleve ist von den Namen her noch ein Stück stärker besetzt. In Ildiko Imamura und Ilka Böhning haben die Gäste vor allem im oberen Paarkreuz zwei spielstarke, erfahrene Akteurinnen in ihren Reihen. Allerdings steht beim WRW-Team nie genau fest, ob auch alle gemeldeten Spielerinnen zum Einsatz kommen.

Die zweite Damen-Mannschaft der DJK geht erneut in der Oberliga an den Start. Der Klassenerhalt wurde in der Vorsaison erst über die Relegation geschafft. Für die kommende Saison dürfen sich die Kaarsterinnen höhere Ziele setzen. Chiara Pigerl kehrt aus der Erstvertretung zurück. Dazu freut sich die DJK über zwei Neuzugänge. Außer Oxana Gorbenko, die zwischen erster und zweiter Mannschaft pendeln soll, stößt ab Oktober in Gesa Franke vom PSV Hildesheim eine weitere oberligaerfahrene Spielerin dazu, so dass die Mannschaft mit dem Abstieg nichts zu tun haben dürfte. Franke und Pigerl spielen im unteren Paarkreuz. An Position zwei tritt erneut Judith Weber an, die bereits in der Vorsaison nach Kaarst wechselte. Kapitänin Chiara Pigerl hält die Liga für ausgeglichen, sieht aber in Brauweiler einen der Favoriten. "Wenn wir unsere Stärken in den richtigen Momenten abrufen können, dann ist für uns Platz drei bis fünf drin", sagt sie. Im ersten Saisonspiel treffen die Kaarsterinnen am Samstag (18.30 Uhr, Sporthalle am Bruchweg) auf den Vorjahresvierten TuS Hiltrup. "Eine schwere Aufgabe zum Auftakt", findet Pigerl

(-rust)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Holzbüttgenerinnen wollen wieder an der Spitze mitmischen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.