| 00.00 Uhr

Lokalsport
Holzheim kommt zu Hause unter die Räder

Rhein-Kreis. Bezirksliga: Klare HSG-Pleite gegen Eller. Der TuS weiß zu überzeugen, "Roki" dreht das Spiel. Von Christos Pasvantis

Am zweiten Bezirksliga-Spieltag beweist Rommerskirchen Comeback-Qualitäten, ansonsten geben einige Teams noch Rätsel auf. Einen Hinweis darauf, in welche Richtung es für die Kreisvertreter geht, könnte am Wochenende der dritte Spieltag liefern.

SG Rommerskirchen/Gilbach - SG Unterrath 3:2 (0:1). Dass Rommerskirchen verloren geglaubte Spiele drehen kann, hat es in der Vorsaison unter Beweis gestellt. So war auch am Mittwochabend trotz 0:2-Rückstand nach Gegentoren von Franklin Enour (38.) und Filip Stojanovski (52.) noch nicht Schluss, auch wenn Coach Oliver Lehrbach meinte: "Das 0:2 war eigentlich der Todesstoß." John Kwennah (64.) gelang das Anschlusstor, in der Schlussphase drehten Marcel Hinz (81.) und Viktor Passulko (84.) die Partie, wobei Simon Petri bei der Entstehung aller drei Treffer maßgeblich beteiligt war. "Das war ein absoluter Sieg der Moral. Ich ziehe den Hut vor meiner Mannschaft", sagte Lehrbach. Morgen trifft die SG nun um 14 Uhr auf Aufsteiger Gierath.

SG Kaarst - Lohausener SV 2:2 (1:1). Erst in der 89. Minute verhinderte Niklas Macher mit seinem Ausgleichstor einen Kaarster Sieg. Zuvor hatten Orhan Yerli (41.) und Alexander Cule (68.) für Kaarst zugeschlagen, nachdem Albert Große-Ophoff die Gäste früh in Führung brachte (11.). SG-Trainer Mo Elmimouni wusste, warum es in der hitzigen Schlussphase mit mehreren Szenen, die er als "Metzger-Aktionen" bezeichnete, nicht zum Sieg reichte: "Wenn wir erfahrener wären, wäre das gegangen. Aber das war am Mittwoch vielleicht die jüngste Kaarster Mannschaft seit Jahrzehnten, Cule hat uns da sogar noch den Schnitt kaputt gemacht." Dennoch war Elmimouni nicht unzufrieden: "Wenn wir unsere hundertprozentigen Chancen nutzen, dann gewinnen wir das Spiel. Trotzdem war es ein guter Schritt nach vorne. Wenn unsere vielen Baustellen fertig sind, werden wir eine gute Truppe haben." Am Sonntag geht es zum Tabellenführer Schwarz-Weiß Düsseldorf.

MSV Düsseldorf - SV Uedesheim 1:0 (1:0). Uedesheim nutzte beim MSV seine Chancen nicht und konnte sich deswegen über die Niederlage nicht beschweren. "Eigentlich war es ein Unentschieden-Spiel", meinte Trainer Ingmar Putz. Alexander Nuss, Kevin Dyla und David Hoeveler ließen drei gute Gelegenheiten liegen, für den MSV traf Ben Abelski nach einer Ecke (43.). Besonders beeindruckt hat der Gegner Putz allerdings nicht: "Das war jetzt keine Mannschaft, die du nicht knacken kannst." Nächster Gegner ist nun der TuS Grevenbroich.

TuS Grevenbroich - SV Bedburdyck/Gierath 3:0 (0:0). Gelungene TuS-Premiere im Schlossstadion. Tim (47.) und Mike (64.) Allroggen sowie Martin Hermel (68.) weihten den Hybridrasen mit einer starken Partie gebührend ein, Trainer Hermann-Josef Otten war zufrieden: "Nach dem 1:0 kamen das Selbstvertrauen und die Leichtigkeit zurück, danach haben wir es super gemacht." Gegenüber Jürgen Steins sah hingegen ein schwaches Spiel seines SV, der nicht an die gute Leistung vom 2:2 gegen den MSV Düsseldorf anknüpfen konnte: "Das war verdient. Ich bin immer noch ein bisschen sauer, weil es nicht nötig war. Ich habe irgendwann aufgehört, die Fehlpässe zu zählen. Wir haben dem Gegner 2,5 von drei Toren auf dem Tablett serviert."

Holzheimer SG - TSV Eller 04 0:5 (0:2). Eine gehörige Abreibung musste die HSG über sich ergehen lassen. "Hochverdient, wir hatten nicht den Hauch einer Chance", fand Coach Guido van Schewick, der starke Gäste sah: "Man muss sagen, dass Eller einfach eine Klasse besser war." Für den TSV trafen Andre Sanchez (29.), Rene Reuland (32.), Nisar El Fayyad (61.) und zweimal Özgür Beser (78./89.).

Schwarz-Weiß Düsseldorf - SC Kapellen II 1:0 (0:0). Lange Zeit konnte der SCK nach dem Auftaktsieg gegen Kaarst auch Schwarz-Weiß Probleme bereiten. Nach Taoufik Baouchs Tor (72.) halten sich die Düsseldorfer aber schadlos an der Tabellenspitze.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Holzheim kommt zu Hause unter die Räder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.