| 00.00 Uhr

Lokalsport
Holzheim steht unter Zugzwang

Rhein-Kreis. Bezirksliga: Delhoven gewinnt das Kreisduell gegen den SV Uedesheim knapp. Von Felix Strerath

Das einzige Kreisduell in der Fußball-Bezirksliga am sechsten Spieltag ist bereits gelaufen. Delhoven war gegen Uedesheim erfolgreich. Der Rest muss morgen gegen die Konkurrenz aus Düsseldorf ran.

FC Delhoven - SV Uedesheim 2:1 (0:0). Der SV Uedesheim findet einfach nicht in die Spur. Mit einem starken Kader läuft der SVÜ den eigenen Ansprüchen hinter her. Mit der Leistung ist Trainer Ingmar Putz dennoch zufrieden: "Wir haben gut gespielt und alles gegeben." Einziges Problem war die mangelhafte Chancenverwertung. Max Ohm schoss die Gastgeber in Führung, doch Michael Buschs Eigentor brachte Uedesheim zurück. Zehn Minuten vor Ende vollendete Meikel Kupper dann aber einen Konter nach einer Gäste-Ecke zum 2:1. "Wir dürfen nicht in ein Loch reinfallen", warnt Putz.

DJK Gnadental - FC Büderich. Beim Gastspiel des FC Büderich in Gnadental bekommt Trainer Jörg Ferber Besuch von einem Freund, den er schon von klein auf kennt: Büderichs Vorstandsmitglied Dirk Hauswald hat in seiner Kindheit selber in Gnadental gewohnt. "Wir tauschen uns öfter mal über Fußball aus", erzählt Ferber. Der Coach schwärmt von Büderich: "Sie haben ein tolles Umfeld und sehr gute Trainingsbedingungen. Ich denke, sie werden zum Ende der Saison weit oben stehen." Doch morgen (15 Uhr) soll das noch nicht so sein. In dieser Saison hat die Anlage in Gnadental noch keinen einzigen Treffer gesehen. "Wir wollen hinten wieder sicher stehen, aber vorne gefährlicher werden", so Ferber.

Holzheimer SG - Lohausener SV. Die HSG steht unter Zugzwang: Bislang lief die Saison alles andere als vielversprechend. Vergangene Woche verlor Holzheim nur 2:3 beim Ligaprimus SW Düsseldorf. "Wir haben eine steigende Form gezeigt", findet Trainer Guido van Schewick. Dennoch hat er einige Kritikpunkte: "Wir müssen die Umschaltbewegung besser hinbekommen und frühe Gegentore vermeiden." Bereits drei Gegentore kassierte Holzheim in der Anfangsviertelstunde.

VfB Hilden II - SG Kaarst. Nach nur einem Zähler aus den ersten drei Partien gab es die Leistungsexplosion bei der SG Kaarst. Mit zwei hohen Siegen im Rücken reist Kaarst nach Hilden. "Wir wollen den Schwung mitnehmen und eine Serie starten", so Coach Mo Elmimouni. Die Partie beginnt morgen bereits um 12.30 Uhr. "Das ist eine ungewohnte Spielzeit. Da müssen die Spieler ein bisschen früher ins Bett gehen", meint Elmimouni.

TuS Grevenbroich - TSV Eller. Nach gutem Saisonstart legte der TuS vergangene Woche beim 1:5 in Berghausen einen Totalausfall hin. Mit Eller kommt nun ein ähnlich unangenehmer Gegner. "Das wird eine harte Nuss. Wir müssen über 90 Minuten hellwach sein, um das Spiel lebendig zu gestalten", erklärt Trainer Hermann-Josef Otten. Unter der Woche verletzte sich Hasan Er im Training. Er wird vorerst mit einem Muskelfaseriss fehlen.

Des Weiteren sind morgen aktiv: Aufsteiger Bedburdyck/Gierath will den guten Start weiter ausbauen. Der SV ist morgen erst um 15.30 Uhr zu Gast bei der SG Unterrath. Nach dem Sieg im Auftaktspiel gegen Kaarst kassierte die Kapellener Reserve vier Niederlagen in Folge. Morgen ist der SCK zu Gast beim Tabellenzweiten MSV Düsseldorf. Für den Vorjahresdritten Rommerskirchen/Gilbach gab es in dieser Spielzeit bislang wenig Erfreuliches. Morgen empfängt "Roki" den SSV Berghausen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Holzheim steht unter Zugzwang


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.