| 00.00 Uhr

Lokalsport
Holzheimer Serie hält

Holzheim. Die HSG sammelt im Bezirksliga-Abstiegskampf mit einem 4:2-Sieg gegen Delhoven weiter Punkte und ist seit fünf Spielen ungeschlagen. Von Christos Pasvantis

So schnell kann man sich aus dem Tabellenkeller arbeiten: Nach einem Katastrophenstart mit sechs Niederlagen aus sieben Spielen hat sich die Holzheimer SG von den Abstiegsrängen der Bezirksliga befreit. Nach dem 4:2-Heimsieg (3:1) gegen den FC Delhoven hat die HSG nur eines der letzten sieben Pflichtspiele verloren und die jüngsten vier in Folge gewonnen.

"Wir haben jetzt einen kleinen Lauf", fand Trainer Guido van Schewick, der eine Mannschaftsleistung sah, die in Sachen Zweikampfführung und Laufbereitschaft über jeden Zweifel erhaben war: "Ich glaube, dass wir einfach einen Tick aggressiver waren als der Gegner und deswegen auch verdient gewonnen haben." Das sah auch Gegenüber Sascha Querbach so, der eingestehen musste, dass es seiner Elf eben genau an diesen Qualitäten mangelte: "Holzheim war einfach giftiger und galliger. Wenn die einen Zweikampf verloren haben, war direkt der Nächste da. Das Gefühl hatte ich bei uns nicht."

Dabei präsentierte sich Delhoven, zuvor ebenfalls viermal ungeschlagen, zu Beginn eigentlich als bessere Mannschaft, hatte bei einem Pfostenschuss von Meikel Kupper Pech, ehe Max Ohm die Gäste nach einem weiteren Aluminiumtreffer verdient in Führung brachte (17.). "Danach haben wir das Spielen aber leider kurz eingestellt", fand Querbach.

Verheerend war aber vor allem, wie sich der FC in der eigenen Abwehr verhielt. Denn viel mehr als die durch die frühe Verletzung von Michael Busch geschwächte Delhovener Viererkette kann man in 90 Minuten eigentlich gar nicht falsch machen. Wild, wie der Ball nach einem Holzheimer Freistoß durch den eigenen Strafraum von Mann zu Mann trudelte, ehe Marvin Meirich aus 16 Metern zum Ausgleich treffen durfte (23.). Unentschlossen, wie die FC-Verteidiger nach einem weiteren Standard zum Ball gingen und erneut Meirich per Kopf das 2:1 ermöglichten (36.). Zaghaft, wie Meirich in der Nachspielzeit der ersten Hälfte in den Strafraum begleitet wurde, bevor er Yannick Joosten mit seinem dritten Scorerpunkt zum 3:1 bediente.

Als dann nach der Pause auch noch krasse individuelle Fehler der Innenverteidiger Fabian Kotulla und Björn Nußbaum dazukamen, hatten die Gäste Glück, dass eine mangelhafte Chancenverwertung eine höhere Holzheimer Führung verhinderte. "Wir hätten hier durchaus noch ein, zwei Tore mehr machen können", fand van Schewick. Der sah einen routinierten Auftritt seiner Elf, die mit vollem Einsatz für den Sieg kämpfte und vor allem durch Zuspiele von Tom Nilgen, dessen Bälle aus dem linken Fuß eine Augenweide bleiben, immer wieder gefährlich in die Spitze stieß. Mit seinem zweiten Tor traf der pfeilschnelle Joosten, erneut nur unzureichend gedeckt, zur Entscheidung (68.). Daran änderte auch Ohms Freistoßtor zum 2:4 aus gut 30 Metern nichts mehr (78.).

Querbach war enttäuscht: "Wir haben leider immer wieder so ein Spiel drin, wo nichts klappt. Ich dachte eigentlich, dass wir schon weiter in unserer Entwicklung sind. Ich habe der Mannschaft extra keinen Druck gemacht und nach der Führung spricht ja eigentlich alles für uns."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Holzheimer Serie hält


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.