| 00.00 Uhr

Lokalsport
Holzheimer SG marschiert aus dem Keller

Lokalsport: Holzheimer SG marschiert aus dem Keller
Augen zu und durch: Yasuhito Sunohara (r.) sicherte mit dem SV Uedesheim einen Dreier gegen die SG Kaarst und Alexander Sitter. Uedesheim rangiert damit auf Platz sieben, während Kaarst nur noch 14. ist. FOTO: andreas woitschützke
Rhein-Kreis. Die HSG schlägt Unterrath in der Bezirksliga. Kaarst unterliegt in Uedesheim, der TuS Grevenbroich zeigt sich in Torlaune. Von Christos Pasvantis

Der TuS Grevenbroich klettert in der Bezirksliga durch einen Kantersieg gegen Lohausen nach oben. Das gilt auch für Holzheim, das mittlerweile schon Tabellenelfter ist und sogar die SG Kaarst überholt hat.

SG Unterrath - Holzheimer SG 1:4 (1:1). Wenn es in der Liga eine Mannschaft der Stunde gibt, dann ist das zweifelsfrei die HSG. Auch die zuletzt viermal in Folge siegreichen Unterrather stellten auf dem Weg zum seinerseits vierten Dreier in Serie keine Hürde dar. Nach Oliver Essers frühem Tor (19.) glichen die Gastgeber noch schnell aus (21.), nach der Pause sorgten Thomas Müller (55.), erneut Esser (80.) und Yannick Joosten (83.) für einen klaren Sieg, durch den Holzheim nun schon fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz hat. Coach Guido van Schewick ist hochzufrieden: "Die Mannschaft hat heute tollen Fußball gespielt und auch in der Höhe verdient gewonnen. Bei uns merkt man, dass wir mittlerweile einigermaßen komplett sind. Jetzt läuft es richtig."

TuS Grevenbroich - Lohausener SV 6:0 (0:0). Eine Halbzeit lang war im Schlossstadion alles völlig offen, ehe Lohausen einbrach. Tayfun Kula, der auf einem Kreuzfahrtschiff arbeitet und gerade erst von einer Weltreise zurückgekehrt ist, öffnete mit seinem Treffer zum 1:0 die Tür (51.), jeweils mit Doppelschlägen sorgten Tim Gauls (61./67.) und Tim Allroggen (75./77.) sowie Mike Allroggen (85.) für den Kantersieg. "Wir waren in der ersten Hälfte schon sehr präsent. Nach dem 2:0 wurde es eine klare Sache. Das ist auch in dieser Höhe nicht unverdient", fand Coach Hermann-Josef Otten.

SV Uedesheim - SG Kaarst 1:0 (1:0). Malte Hauenstein sorgte für das einzige Tor des Tages (9.) und einen laut Coach Ingmar Putz verdienten Sieg: "Das geht unter dem Strich in Ordnung. Nach der Führung haben wir souverän gespielt." Gegenüber Mo Elmimouni fand die Niederlage vermeidbar: "Das passt zu unserer Situation. Wir bekommen ein dummes Gegentor und haben selber die Chancen zum Ausgleich. Ein Punkt wäre mindestens drin gewesen."

SV Bedburdyck/Gierath - Schwarz-Weiß Düsseldorf 1:2 (0:0). Die Heimserie des Aufsteigers ist gerissen. In einem offenen Spiel traf Taoufik Baouch für die Gäste nach 50 Minuten zur Führung, Besart Jashari glich aus (70.). Sechs Minuten vor Schluss machte Marvin Kurz den ersten Düsseldorfer Sieg seit dem sechsten Spieltag klar.

SG Rommerskirchen/Gilbach - MSV Düsseldorf 1:1 (1:1). Achtungserfolg für die SG. Nach schwachen letzten Wochen präsentierte sich "Roki" gegen den Tabellenführer von seiner besten Seite. Mohamed Baouch traf früh für den MSV (19.), Benedikt Hambloch glich aus (40.). Coach Oliver Lehrbach sah ein starkes Spiel: "Es ist ein verdientes Erfolgserlebnis für uns. Das war ein absolut offenes und gutes Fußballspiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten." Sein eigenes Team präsentierte sich so stark wie seit Wochen nicht: "So viele Chancen hatten wir in den letzten drei Spielen zusammen nicht. Da muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen."

FC Büderich - SC Kapellen II 6:3 (3:1). Für den SCK wird die Situation am Tabellenende immer aussichtsloser. Zehn Punkte sind es nun schon zu einem Nichtabstiegsplatz. Dennis Hauswald (6./67.), Fabian Gombarek (35./41./50.) und Jan Küling (90.) trafen für Büderich. Da halfen auch zwei Tore von Oberliga-Leihgabe Andrej Hildenberg (19./83.) und eins von Jan Harth (70.) nicht. "Wenn du drei Auswärtstore schießt, dann musst du eigentlich punkten. Aber wenn du dich im Kollektiv nicht genug wehrst, dann hast du es auch nicht verdient", fand Coach Torsten Müllers.

DJK Gnadental - VfB Hilden II 2:3 (0:2). Auch für die DJK wird es eng, nach 0:3-Rückstand kam Gnadental immerhin noch in Schlagdistanz. Tore von Daniel Förster und Kent Altuntas reichten aber nicht mehr. "Wir haben hinten total unsicher gespielt. Zum Schluss hätten wir noch ausgleichen können, wobei auch Hilden viele Chancen hatte", berichtete Trainer Jörg Ferber.

FC Delhoven - TuRU Düsseldorf II 0:5 (0:2). Völlig unter die Räder kam der FC, der in der Schlussphase einbrach und nun einen direkten Abstiegsplatz belegt.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Holzheimer SG marschiert aus dem Keller


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.