| 00.00 Uhr

Lokalsport
Im Tischtennis-Abstiegskampf wird das Personal knapp

Holzbüttgen. Zweitvertretung der DJK Holzbüttgen muss dauerhaft auf Spitzenspielerin Chiara Pigerl verzichten. TTC Grevenbroich ist in Zugzwang.

Für die Zweitvertretung der DJK Holzbüttgen brechen in der Damen-Oberliga harte Zeiten an. Mit 0:10-Punkten sind die Kaarsterinnen Letzter. Dazu kommt, dass Spitzenspielerin Chiara Pigerl bereits viermal in der Regionalliga zum Einsatz gekommen ist und damit in der kompletten Saison nur noch für die erste Mannschaft spielberechtigt ist.

Vor dem kommenden Spiel am Samstag (19.30 Uhr, Sporthalle am Bruchweg) gegen BW Annen hat sich jetzt auch noch Abwehrspielerin Gabriele Schuchna verletzt, so dass das DJK-Team in echter Personalnot ist: "Der Ausfall ist natürlich total bitter. Ich weiß noch gar nicht, wer Ersatz spielen soll", macht sich Kapitänin Anna Haissig Sorgen. Trotz der ungünstigen Voraussetzungen gibt sie sich im Hinblick auf das Annen-Spiel aber dennoch kämpferisch: "Es wird ein sehr schweres Spiel. Wir müssen die letzten Spiele aus unseren Köpfen kriegen und hoffen, dass das Glück mal auf unserer Seite ist." Neben Haissig sollen auf jeden Fall Judith Weber und Gerda Kux-Sieberath zum Einsatz kommen. Die Gäste aus Annen rangieren aktuell mit 4:2-Punkten auf Platz fünf.

Ähnlich angeschlagen steht auch der TTC BW Grevenbrpoich in der Herren-NRW-Liga da. Allerdings haben die Schloss-Städter schon einen Sieg eingefahren. Zu wenig, will man die Klasse halten. Deshalb soll am Samstag in Frimmersdorf (18.30 Uhr, Turnhalle Martin-Luther-King-Schule) nachgelegt werden. "Wenn wir den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze nicht früh verlieren wollen, müssen wir etwas Zählbares in Grevenbroich behalten. Dafür ist notwendig, dass jeder einzelne hundert Prozent gibt, auch wenn es spielerisch vielleicht nicht so läuft", gibt Grevenbroichs Kapitän Janos Pigerl die Devise vor. Wenn dies gelingen sollte, glaubt Pigerl an einen Sieg seines Teams. Bis auf René Holz (6:5 in der Mitte) weisen derzeit alle blau-weissen Stammspieler eine negative Bilanz auf. Der Gegner aus Dellbrück ist derzeit mit 4:8-Punkte zwei Ränge vor den Schloss-Städtern in der Tabelle platziert.

Die Zweitvertretung der DJK Holzbüttgen will in der Herren-Verbandsliga nach der 3:9-Niederlage bei Spitzenreiter Heisingen an heimischen Tischen wieder zurück in die Erfolgsspur. Am Samstag (18.30 Uhr, Sporthalle am Bruchweg) empfangen die Kaarster den Tabellennachbarn ASV Süchteln zum direkten Duell. Bis auf Chalid Assaf stehen alle Spieler zur Verfügung.

Die Personalnot der Oberliga-Damen wirkt sich wohl nicht auf die dritte Mannschaft der DJK Holzbüttgen in der Verbandsliga aus, da diese erst am Sonntag (10 Uhr, Gottfried-Kricker-Halle) beim Tabellenzweiten Anrather TK antreten muss. Die Kaarsterinnen stehn mit 7:5 Punkten in Lauerstellung.

(-rust)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Im Tischtennis-Abstiegskampf wird das Personal knapp


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.