| 00.00 Uhr

Lokalsport
In der Bezirksliga warten viele Lokalduelle

Rhein-Kreis. Vor dem Tischtennis-Start: 15 Mannschaften aus dem Rhein-Kreis sind auf Bezirksebene aktiv.

Für insgesamt 15 Kreisteams beginnt am Wochenende die Tischtennis-Saison auf Bezirksebene. Das sind zwei Mannschaften weniger als im Vorjahr. Viel Spannung verspricht die Bezirksliga, Gruppe 3. Vier Kreisteams treffen in dieser Staffel aufeinander, so dass Derbys garantiert sind.

Verblieben sind in der Gruppe die DJK Holzbüttgen III und der TTC SW Elsen. Neu hinzugekommen sind die Aufsteiger CVJM Kelzenberg und TTC GW Vanikum. Der erste Spieltag ist allerdings noch frei von Lokalduellen. Die DJK hat in Sascha Lünebach (DJK Osterath) und Sebastian Redlich (FTV Düsseldorf) zwei Neuzugänge verpflichtet. Außerdem startet der frühere Oberliga-Spieler Christian Schöler ein Comeback bei den Kaarstern. Weiter dabei sind Spitzenspieler Wolfgang Königs, Sven Schaller, Florian Schorscher und Jugendspieler Hendrik Rootering. Den Holzbüttgenern ist mit dieser Aufstellung sicherlich einiges zuzutrauen. Der TTC SW Elsen hat seine Mannschaft etwas umgestellt. Neue Nummer eins der Schwarz-Weißen ist jetzt Sascha Kofferath. Dahinter folgen Marcel Lehmann, Christian Linnartz, Markus Steinhauser, Mark Winkler und Marvin Sonnabend. Aufsteiger Vanikum will sich in der Liga etablieren. In Jörg Jacobs und Karsten Lubberich haben sie zwei Spitzenspieler in ihren Reihen, die schon in höheren Klassen unterwegs waren. Mit im Aufstiegsteam sind auch Robert Coenen, Marco Seiffert, Axel Schmitz, Ralf Karrasch und Rückkehrer Rainer Koltermann. Der zweite Aufsteiger, CVJM Kelzenberg, muss den Weggang von Topspieler Niklas Peltzer verkraften. Er spielte in der Bezirksklasse eine 40:0-Bilanz und wechselte in die Verbandsliga zur Zweitvertretung der DJK Holzbüttgen. Dafür hat der Verein in Alexander Kreik von Mettmann-Sport und Toni Sanchez vom TTC BW Grevenbroich zwei Akteure dazu gewinnen können, die schon in höheren Spielklassen aktiv waren. Weiter zum Team gehören Elmar Brunn, Thorsten Schlangen, Heinrich Winkler und Stephan Morjan.

In der Herren-Bezirksklasse sind die heimischen Klubs auf zwei Gruppen verteilt, wobei diese Verteilung sehr ungleich ist. Während sich die Viertvertretung der DJK Holzbüttgen als einziger Kreisvertreter in der Gruppe 5 mit Mannschaften aus Mönchengladbach und Willich auseinander setzen muss, spielen alle anderen sieben Vertreter gemeinsam mit Teams aus Düsseldorf in der Gruppe 6. Der 1. NTTC Nordstadt ist nach seinem Aufstieg aus der Kreisliga mit seiner ersten Mannschaft dabei. Ansonsten spielen in dieser Klasse nur die Zweit- oder Drittvertretungen der Vereine. Aufgestiegen sind auch die SG RW Giersath II und die TG Neuss III. Als Absteiger aus der Bezirksliga ist die Zweitvertretung des TTC Dormagen neu dabei. Der TTC BW Grevenbroich III, DJK Neukirchen II und TTC SW Elsen II kennen die Spielklasse schon aus dem Vorjahr.

In der Damen-Bezirksliga sind die Tischtennis-Sport-Freunde Glehn als einziger Kreisklub am Start, da die DJK Holzbüttgen IV als Vorjahresmeister in die Verbandsliga aufgestiegen ist. Die Glehnerinnen wollen in der Besetzung Gisela Weber, Isabella Loos, Hildegund Birkmann und Monika Birkmann wieder oben mitspielen.

In der Damen-Bezirksklasse 3 geht erneut die Mannschaft vom TTC BR Frimmersdorf-Neurath ins Rennen. Hinter Spitzenspielerin Julia Lewin haben die Blau-Roten Barbara Kramer und Monika Brand gemeldet. Einziges Team in der 2. Damen-Bezirksklasse ist der TTC Dormagen, der mit Betül Salcik, Christine Baude, Kathrin Schotten und Kapitänin Jana David in die neue Saison startet.

(-rust)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: In der Bezirksliga warten viele Lokalduelle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.