| 11.27 Uhr

Sportler des Jahres
Junges Ruderduo sorgt für Überraschung

Das sind die Gewinner der NGZ-Sportlerwahl
Neuss. Maximilian Schoth und Tom Hüter verweisen bei der NGZ-Sportlerwahl des Jahres selbst erfolgsverwöhnte Voltigierer auf die Plätze. Von Dirk Sitterle und Volker Koch

Da staunten die gut 200 Gäste, die der Einladung der Neuß-Grevenbroicher Zeitung und der Partner für Sport und Bildung in die Aula der Internationalen Schule gefolgt waren, nicht schlecht gestern Abend: Als Moderator Volker Koch die Erstplatzierten der "NGZ-Sportlerwahl des Jahres 2015" auf die Bühne rief, genossen zwei junge Athleten das Rampenlicht, die so nicht unbedingt auf dem Favoritenzettel gestanden hatten.

Besser gesagt, einer von ihnen. Weil Tom Hüter auf Klassenfahrt weilt, musste sein Zweier-Partner Maximilian Schoth die Auszeichnung für den 38. Titel, den die NGZ-Leser seit der Sportlerwahl-Premiere 1978 vergeben hatten, alleine entgegen nehmen. Der ehemalige Edelknabenkönig des Neusser Bürger-Schützen-Festes tat dies mit der ganzen Coolness, zu der ein 16-Jähriger fähig ist.

In der Bilderstrecke gibt es die Fotos vom Abend.

Das Duo des Neusser Rudervereins, für Platz drei bei der Sprint-DM im Doppelzweier der Junioren zu "NGZ-Sportlern des Monats Oktober" gewählt, verwies illustre Konkurrenz mit weitem Abstand auf die Plätze. Die erfolgsverwöhnten Voltigierer des RSV Grimlinghausen, die in den Vorjahren die Sportlerwahl dominiert hatten, mussten sich in Person von Janika Derks angesichts von knapp 40 Prozent der abgegebenen Stimmen für das NRV-Duo mit Platz zwei begnügen. Die Welt- und Europameisterin nahm es mit Fassung: "Ist doch schön, wenn mal andere ganz oben stehen." Dritte wurden die Basketball-Routiniers Angela Krings und Ulli Schmidt von der TG Neuss, die ein "Abonnement" auf den Titel des Senioren-Weltmeisters besitzen.

Fotos: NGZ-Sportlerwahl des Jahres 2015: Die Ehrung FOTO: A. Tinter

Rudern hatte auch den knapp zweieinhalbstündigen, unterhaltsamen Abend in der Aula der ISR eröffnet. Unter Anleitung von Cheftrainer Christian Stoffels zeigte der "NGZ-Sportler des Jahres", unterstützt von Benedict Antony und Paul Niehues, wie ein "Trockentraining" auf dem Ruder-Ergometer funktioniert.

Ansonsten stand der Abend, unter dessen Gästen ISR-Geschäftsführer Peter Soliman auch Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, den Neusser Bürgermeister Reiner Breuer, Horst Thoren als stellvertretenden Chefredakteur unserer Zeitung und Christoph Buchbender als Präsident der Partner für Sport und Bildung begrüßen konnte, ganz im Zeichen der Olympischen Spiele. Ruder-Veteran Victor Hendrix, der 1960 in Rom als erster Sportler aus einem Verein des Rhein-Kreises (zusammen mit dem verstorbenen Manfred Kluth) bei Olympischen Spielen startete, Elke Sprink, die 1984 in Los Angeles Hockey-Silber gewann, und Günther Schumacher, 1972 in München und 1976 in Montreal Olympiasieger mit dem Bahnvierer, berichteten, "wie es früher war". Säbelfechter Max Hartung und Ringer-Kampfrichter Michael Faller, beide für Rio qualifiziert, sprachen über ihre Erwartungen an die in 142 Tagen beginnenden Sommerspiele. Bei denen wird auch der Neusser Christoph Leuchtenberg dabei sein und für den Sport-Informations-Dienst berichten - vielleicht über eine Medaille für den "NGZ-Sportler des Jahres 2016".

Hier sehen Sie noch einmal alle Kandidaten, die zur Wahl standen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sportler des Jahres: Junges Ruderduo sorgt für Überraschung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.