| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kaarst schießt sich den Frust von der Seele

Rhein-Kreis. Bezirksliga: TuS Grevenbroich und SCK-Reserve verlieren 1:5. Sieg für Bedburdyck im Aufsteigerduell. Von Christos Pasvantis

Tore satt am fünften Bezirksliga-Spieltag. Während Grevenbroich und Kapellen die Bälle vorwiegend aus dem eigenen Netz holen müssen, deutet Kaarst sein Potenzial an. Holzheim verliert unglücklich.

SG Kaarst - TuRU Düsseldorf II 6:1 (0:1). Manchmal hilft es anscheinend wirklich, wenn dem Trainer in der Halbzeitpause die Hutschnur platzt. "Es ist laut geworden", berichtete Kaarsts Trainer Mo Elmimouni, nachdem seine Elf wieder einmal ein vermeidbares Gegentor durch Mohamed Laroub (43.) kassierte und mit einem Rückstand in die Kabine kam. "Mich hat es einfach aufgeregt, dass wir Woche für Woche im Training Gas geben und uns am Spieltag dann durch dumme Fehler einfach nicht belohnen", erklärte er. Die Folge: Alexander Sitter (47.), Alexander Cule (56./90.) und dreimal Sascha Pisasale (79./83./91.) brannten ein Feuerwerk ab. "Die Mannschaft hat aber eine sehr gute Reaktion gezeigt", fand Elmimouni.

SV Bedburdyck/Gierath - FC Delhoven 3:0 (0:0). Nach dem Sieg im Aufsteigerduell können die Bedburdycker ihren Auftakt wohl endgültig als gelungen abstempeln. Zweimal Ersin Deniz (60./84.) und Musa Yesilbag (87.) sorgten für einen deutlichen Heimsieg.

Schwarz-Weiß Düsseldorf - Holzheimer SG 3:2 (1:1). Eine gute Leistung reichte der HSG beim Tabellenführer nicht, Toren von Jannick Joosten (39.) und Pascal Schneider (90.) standen die Treffer von Marc Hannemann (5.), Marvin Kurz (51.) und Andreas Görtzen (84.) gegenüber. "Das war ein sehr gutes Spiel, das wir unverdient verloren haben. Hier war mehr drin", fand Trainer Guido van Schewick. Bleibt die Frage, warum das Schlusslicht nicht immer so engagiert spielt wie beim Tabellenführer. "Das weiß ich auch nicht. Ich hoffe aber, dass wir jetzt auf einem guten Weg sind und daran anknüpfen können", meint der Coach.

SC Kapellen II - VfB Hilden 1:5 (1:3). Das sieht nicht gut aus für die SCK-Reserve, die Stand jetzt als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelt werden muss. Dafür, dass Trainer Torsten Müllers die Partie eigentlich mit aller Macht hatte gewinnen wollen, kam gestern nämlich relativ wenig heraus. "Das war eine Katastrophe. Wir sind zu leichtfertig. Das reicht nicht aus, um in der Bezirksliga zu bestehen, das ist auch von der Körpersprache und Einstellung her zu wenig", fasste er zusammen. Ibrahim Dogan brachte die Gäste in Führung (17.), nach Aaron Terjungs Ausgleich (30.) brachte ein Doppelschlag von Tim Tiefenthal (40./44.) wohl die Vorentscheidung. Dogan (70.) und Louis Plappert (76.) legten nach. Kapellen hat nach dem überraschenden Auftaktsieg gegen Kaarst nun viermal in Folge verloren.

SSV Berghausen - TuS Grevenbroich 5:1 (0:0). Mit dem gleichen Ergebnis ging am Freitag auch der TuS baden, zur Pause hatte es für Coach Hermann-Josef Otten dabei noch gut ausgesehen: "Da konnten wir eigentlich zufrieden sein, das war ordentlich. Danach wurde es aber kurios, mental sind wir nach der Halbzeit nicht mehr aus der Kabine gekommen." Robin Reuter (52./57.), Timo Kruse (65.), Georgios Ilios (82.) und Niklas Koshorst (85.) trafen nach Belieben, Munzur Cigerli gelang noch das 1:5 (87.). Otten: "Das ist für mich eigentlich gar nicht erklärbar. Wir sind brutal ausgekontert worden."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kaarst schießt sich den Frust von der Seele


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.