| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kapellens Fußballer ackern so hart wie nie

Kapellen. 0:4-Niederlage bei Borussias U23 nach knüppelharter Vorbereitung. Morgen steht Match in Hürth an. Von Dirk Sitterle

Es gibt dankbarere Testspielgegner als die U23 von Borussia Mönchengladbach. Wohl auch weil die jungen Kicker des im zu Korschenbroich gehörenden Drölsholz wohnenden Ex-Profis Arie van Lent kurz zuvor gegen den Zweitliga-Absteiger MSV Duisburg mit 0:7 unter die Räder gekommen waren, gab der Regionalligist gegen den Oberligisten SC Kapellen Gas und schlug den Kooperationspartner im Borussia-Park mit 4:0 (Halbzeit 1:0).

Im letzten Match der Vorbereitung drückten die "Fohlen" mächtig aufs Tempo, trafen aber auf massiv und geschickt verteidigende Gäste, die sich zudem auf ihren Stammkeeper Christopher Möllering verlassen konnten. "In der ersten Hälfte hat das defensiv sehr gut funktioniert", lobte SCK-Trainer Toni Molina seine Mannschaft. Erst kurz vor dem Gang in die Kabinen brachte Thomas Kraus die Borussia per Kopf in Führung. Nach dem Seitenwechsel verließen den personell arg gehandikapten Oberligisten etwas die Kräfte. Kwame Yeboah traf zunächst nur den Pfosten, wiederum Thomas Kraus (56.) und Gianluca Rizzo (76.) erhöhten aber auf 3:0. Für den Endstand sorgte Dennis Eckert zwei Minuten vor Spielschluss. Molina war mit der Leistung seiner Mannschaft grundsätzlich zufrieden, bemängelte indes, "dass wir gleich drei Kopfballtore kassiert haben - und davon zwei nach Standardsituationen."

Mit leichter Sorge blickt er außerdem auf die angespannte Personallage: Tim Rubink ist nach der ersten Vorbereitungswoche in den Urlaub gefahren, Andrej Hildenberg, Ayan Oguz und Manou Ioannidis stehen angeschlagen nicht zur Verfügung und George Madatsidis kann jobbedingt nur höchst eingeschränkt trainieren. Darum stapelt der Coach vor dem morgen Nachmittag anstehenden Testspiel beim Mittelrheinligisten FC Hürth (Anpfiff 15 Uhr) tief. "Das könnte in die Hose gehen. Denn wir haben eine sehr, sehr harte Vorbereitung gemacht, so etwas kannten die Jungs gar nicht. Entsprechend müde sind sie jetzt."

Wie sich seine Fußballer, "zumindest die, die da sind", bislang präsentieren, ist ganz nach seinem Geschmack. Besonders viel Spaß hat er an Marcel Lüft und Kani Taher, "die sich schon in einer sehr guten Verfassung befinden", aber auch der in der vergangenen Saison über den Regionalligisten FC Wegberg-Beeck aus dem Nachwuchs des FC Bayern München an die Erft zurückgekehrte Lennart Ingmann hat ihn überzeugt. "Er zeigt Riesenansätze." Molina ist sich sicher, dass sein Team bis zum ersten Pflichtspiel am 7. August in Hamborn (erste Runde Niederrheinpokal) in Topform ist.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kapellens Fußballer ackern so hart wie nie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.