Eilmeldung
Bandenkriminalität:

NRW hat "König der Taschendiebe" abgeschoben

| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kein Derby im Pokalfinale: Nievenheim besiegt Jüchen

Jüchen. Zwei Landesligisten, Flutlicht und Regen, perfekte Bedingungen für einen heißen Pokalfight. Doch daraus wurde nichts: Die Nievenheimer gewannen das ereignislose Halbfinale bei der Ligakonkurrenz in Jüchen mit 2:0 (2:0).

Nach 35 Minuten schob Yuji Hamano in Co-Produktion mit Jüchens René Teppler den Ball im Gedränge nach einem Freistoß zum 1:0 über die Linie. Nur zehn Minuten später stand Alexander Hauptmanns frei im Strafraum und netzte zum 2:0 ein. Kurz drauf hätte Hauptmann fast noch auf 3:0 erhöht, scheiterte jedoch am Pfosten. In Hälfte zwei zog sich Nievenheim zurück und Jüchen lief an, allerdings ohne großen Erfolg. "Ich bin ein bisschen enttäuscht, dass die Spieler die reinrotiert sind, nicht gebrannt haben", monierte Jüchens Trainer Sebastian Muyres. Über den verpassten Einzug ins Finale ärgerte sich Muyres indes weniger: "Natürlich wäre das Derby gegen Gierath ein Highlight gewesen, aber wir haben immer noch die Chance, den Niederrheinpokal zu erreichen. Das Spiel um Platz drei nehmen wir ernster." Am Mittwoch (19.30 Uhr), den 4. Mai gibt es dann in Vorst die Neuauflage von 2013. Damals sicherte sich Nievenheim gegen Bedburdyck/Gierath den Pokal (5:0). In diesem Jahr wird der Primus der Kreisliga A bessere Chancen haben.

(fes-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kein Derby im Pokalfinale: Nievenheim besiegt Jüchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.