| 21.07 Uhr

Liedberger St. Sebastianus-Schützenbruderschaft
Keine "Schnapsidee": Die neu gegründete Kapelle

Liedberger St. Sebastianus-Schützenbruderschaft. Das jüngste Patronatsfest der Liedberger St. Sebastianus-Schützenbruderschaft im Vennen-Saal wird aus zwei Gründen in die Bruderschaft-Historie eingehen: Zum Ersten präsentierte die Bruderschaft ihre eigene - neu gegründete - Musikkapelle.

Sie besteht aus 19 Musiker, die bisher in den verschiedensten Schützenzügen am Bruderschaftsleben teilnehmen. Die Gründung einer eigenen Kapelle, so war von Vorstandsmitgliedern zu hören, war keine "Schnapsidee", sondern soll in erster Linie Kosten sparen. Jedenfalls begleitetedie Musikkapelle "Sebastianer mit Ton g.m.B.h" (was so viel heißt wie "geh mal Bier holen") das adrette Regiment schon auf dem Marsch zur Festmesse - von Steinhausen zur St. Georg Pfarrkirche.

Nach dem Fest-Gottesdienst führte die neue Kapelle das Regiment zur Gaststätte von Wilfried Vennen auf dem Liedberg, wo sich die Jahreshauptversammlung der Bruderschaft anschlosse. Hierzu konnte Brudermeister Heribert Blankenstein nicht nur den noch amtierenden Schützenkönig Jochen Klenner nebst Minister begrüßen, sondern auch das bruderschaftliche Ehrenmitglied Graf von Spee und Ehren-Brudermeister Heinz Schriedels begrüßen.

Der bis auf den letzten Platz gefüllte Vennen-Saal bewies es: Seit Jahren erlebte die Bruderschaft keine Versammlung mit so vielen erschienenden Mitgliedern. Dies wertete der Brudermeister als Erfolg der Vorstandsidee, das Patronatsfest mit der Jahreshauptversammlung zu vereinen, um das bruderschaftliche Vereinsleben aufzuwerten. Im Mittelpunkt der Versammlung stand neben den positiven Jahresrückblicken die Ordensverleihung an verdiente Mitglieder.

Das Silberne Verdienstkreuz erhielt Franz Heinrich Maaßen. Den Hohen Bruderschaftsorden erhielten Hubert Erkes, der Regimentsspieß Franz Johann Maaßen und der Regiments-Hauptmann Rolf Krücken. Mit dem Liedberger Bruderschafts-Verdienstorden dekorierte der Brudermeister seinen Bruder Heinz Blankenstein für seine 50-jährige Treue zur Schützenbruderschaft. Lang anhaltender Beifall honorierte die Ordensverleihung.

Zusätzlichen Beifall gab es, als der Vorstand bekannt gab, dass Heinz Horster als neuer General das bruderschaftliche Schützenregiment voranreiten wird und damit das Erbe seines verstorbenen Bruders Dieter übernahm. Im weiteren Verlauf der Versammlung kündigte der Brudermeister an, die Bruderschaft werden sich nach Absprache mit dem Rheinischen Amt für Denkmalpflege zukünftig intensiv für die Liedberger Denkmalpflege einsetzen. Beim eigentlichen Patronatsfest blieb reichlich Gelegenheit, sich auf die Frühkirmes 2003 einzustimmen. Im Mittelpunkt der Frühkirmes (zehn Tage nach Fronleichnam) steht die Krönung des neuen Schützenkönigs. pm

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Liedberger St. Sebastianus-Schützenbruderschaft: Keine "Schnapsidee": Die neu gegründete Kapelle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.