| 00.00 Uhr

Lokalsport
KFC zu stark für zehn Kapellener

Kapellen. Oberligist SCK verliert 0:4 in Uerdingen. Lennart Ingmann sieht "Gelb-Rot". Von Christos Pasvantis

Bizarre Situation beim Oberligisten SC Kapellen: Nach den beiden Kracherspielen bei Ratingen 04/19 (0:5) und gestern beim KFC Uerdingen (0:4) fällt die Bilanz ernüchternd aus - und Trainer Toni Molina sah trotzdem zwei eigentlich gute Spiele seiner Mannschaft.

"Das ist extrem ärgerlich. Du hast ein super Spiel gemacht, sogar fast das bestmögliche, bist aber in den entscheidenden Situationen zu harmlos. Dazu kommt die Disziplinlosigkeit", sagte der Coach nach der Partie vor 1379 Zuschauern im Grotenburg-Stadion. Wobei er diese Disziplinlosigkeit eingrenzte: "Damit ist nicht die Mannschaft gemeint." Eine deutliche Spitze gegen Edeltechniker Lennart Ingmann, der seinen Hang zum öffentlich ausgelebten Frust auch gestern nicht im Griff hatte. Beim Stand von 0:1 nach einer Stunde war er nach einer Entscheidung des Schiedsrichterassistenten unzufrieden, knallte den Ball auf den Boden und machte eine abfällige Geste, die der Offizielle Dalibor Guzijan mit Gelb ahndete. Ingmann hatte aber noch nicht genug, meckerte weiter und sah die zweite Gelbe Karte gleich obendrauf. "Da muss er ruhig sein. Das war der Knackpunkt", fand Molina, "denn zu zehnt kommst du dann nicht mehr hinterher."

Zuvor war er allerdings beeindruckt von der Leistung seiner Elf: "Uerdingen hatte 80 Prozent Ballbesitz und war damit für den Zuschauer sicher überlegen, aber wir hatten alles unter Kontrolle, haben nichts zugelassen und müssen, wenn es gut läuft, 2:0 führen." Noch bevor Aleksandar Pranjes nach 20 Minuten per Schlenzer zur Führung traf, setzte Talha Demir einen Freistoß auf die Latte. Noch größer war kurz darauf die Chance von Oguz Ayan, der ganz alleine auf das Tor zulief, sich aber anstelle eines Abschlusses für einen missglückten Pass auf den mitgelaufenen Manu Ioannidis entschied. In Unterzahl ging es danach dann allerdings schnell, Pranjes legte das 2:0 nach (67.), Philipp Goris (79.) und Fabio Fahrian (85.) erhöhten zum Endstand.

Unter dem Strich stehen damit zwei zu hohe Niederlagen, die Molina ganz klar an den fehlenden Vollstreckerfähigkeiten seiner Schützlinge festmacht, die den Ausfall von Andrej Hildenberg bislang überhaupt nicht kompensieren konnten: "Geh' hier in Uerdingen doch mal 1:0 oder 2:0 in Führung und gucke dann, was passiert. Das Problem ist, dass wir einfach nicht gefährlich sind. Das ist eine Qualität, die wir momentan einfach nicht haben." Unbedingt leichter wird es in der kommenden Woche übrigens nicht: Am Sonntag ist der SCK - ohne Ingmann - an der Feuerbachstraße bei der TuRU Düsseldorf zu Gast. Die hatte ihr Gastspiel in Schonnebeck gestern allerdings ebenfalls mit 0:4 verloren.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: KFC zu stark für zehn Kapellener


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.