| 20.28 Uhr

Jüchen
Kontakte nach Leers vertiefen

Jüchen: Kontakte nach Leers vertiefen
Das Band der Freundschaft zwischen Jüchen und Leers knüpfen: Wie zuvor Karl-Heinz Ehms wollen sich dafür Wilfried Unrein und seine Kollegen einsetzen. FOTO: NGZ
Jüchen. Engagiert setzte sich das Team um Wilfried Unrein, dem Vorsitzenden des Partnerschaftskomitees Jüchen, für stärkere Beziehungen nach Leers ein. Am Montagabend will der Vorstand geschlossen zur Neuwahl antreten. Von Sebastian Meurer

Jüchen/Leers Vor einigen Jahren stand es um die Partnerschaft zwischen Jüchen und Leers deutlich schlechter als jetzt: Am Montagabend werden durch die Wahlen beim Partnerschaftskomitee die Weichen für die nahe Zukunft gestellt.

Vor vier Jahren hatte Karl-Heinz Ehms den Vorsitz des Partnerschaftskomitees explizit in der Absicht übernommen, die Beziehungen zwischen Leersern und Jüchenern zu beleben. Ein Ziel, dass er und sein seit 2008 amtierenden Nachfolger Wilfried Unrein engagiert verfolgen – daran kann im Vorfeld der Neuwahl des Vorstands am Montag kein Zweifel bestehen: "Er ist mit Herz und Seele dabei", zollt Ehms, der weiter dem Vorstand angehört, seinem Nachfolger Lob.

"Les Amis de Jüchen"

Am Montagabend ab 19 Uhr wird ich hinter den gelben Mauern von Haus Katz das gesamte Führungsteam des Partnerschaftskomitees für eine weitere zweijährige Amtszeit zur Wahl stellen. Nachdem in den vergangenen Jahren das Jahresprogramm tüchtig aufgeforstet wurde, wird es auch in diesem Jahr wieder zahlreiche wechselseitige Besuche geben.

Tradition ist das Treffen mit der Partnerorganisation "Les Amis de Jüchen" (Die Freunde Jüchens), das am Samstag, 24. und Sonntag, 25. April im Nikolauskloster geplant ist. Nach einem dort verbrachten gemütlichen Abend geht es am folgenden Tag nach Essen, in die Kulturstadt 2010. Nach dem Leerser Mühlenfest am Samstag, 19. und Sonntag, 20. Juni steht am Samstag, 17. Juli im Nikolauskloster das Sommerfest des Jüchener Partnerschaftskomitees auf dem Terminkalender. Nach der Sommerpause werden "Les Amis de Jüchen" das Schützenfest in Hochneukirch besuchen – dort wurde im September 1980 die Partnerschaft zwischen beiden Kommunen besiegelt. Das 30-jährige Bestehen der Partnerschaft wird am Sonntag, 3. Oktober beim Oktoberfest in Leers gefeiert. Nicht nur aus Haushaltsgründen finden in Jüchen selbst keine größeren Feierlichkeiten statt: "Das Silberjubiläum der Partnerschaft vor fünf Jahren wurde in Jüchen begangen", erinnert Ehms. Besuch aus Leers steht Ende September ins Haus: Jogger aus der Partnergemeinde werden am Schloss-Dyck-Lauf teilnehmen. Für November ist ein Informationsabend über die französische Partnerstadt geplant.

Schwierig wird es, die 2001 eingeschlafenen Beziehungen zu Rebesgrün wiederzubeleben. Auch wenn mit Ortsvorsteher Christfried Strobel ein Vertreter aus dem heute zu Auerbach (Partnerstadt von Grevenbroich) gehörenden Ort beim Neujahrsempfang war, ist Karl-Heinz Ehms "nicht sehr optimistisch", dass mit einer schnellen "Wiederbelebung" der Partnerschaft zu rechnen ist: "Ich denke, dass wird noch eine Weile dauern."

Wie die Beziehungen zu Rebesgrün intensiviert werden können, darüber werden am Donnerstag die Mitglieder im Kultur- und Partnerschaftsausschuss beraten.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jüchen: Kontakte nach Leers vertiefen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.