| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kreisliga A: Showdown am letzten Spieltag

Rhein-Kreis. Novesia und der FC Delhoven liefern sich ein packendes Rennen um den zweiten Aufstiegsplatz. Von Felix Strerath

Erst am letzten Spieltag fällt in der Fußball-Kreisliga A die Entscheidung, wer Meister SV Bedburdyck/Gierath in die Bezirksliga folgen wird. Im Abstiegskampf benötigt Straberg schon ein Wunder, um den Gang in die Kreisliga B noch verhindern zu können. Show-down Lediglich einen Zähler trennen die DJK Novesia und den FC Delhoven und es ist nur noch ein Spiel zu spielen. Novesia hat ein hartes Schlussmatch: Das Team von Trainer Mehmet Altin ist zu Gast beim Tabellenvierten TuS Hackenbroich. Doch nicht nur vergangene Woche beim 3:1-Sieg über Wevelinghoven, sondern schon in der gesamten Rückrunde zeigt Novesia seine Stärke. In der Rückserie holten die Jungs vom Jahnstadion überragende elf Siege, drei Unentschieden und keine einzige Niederlage. "Das Schönste an der Geschichte ist, dass wir vor genau einem Jahr vor dem Abstieg standen", erzählt Altin. Erst am letzten Spieltag der vergangenen Saison machte Novesia mit einem 5:0-Sieg über Nievenheim II den Klassenerhalt perfekt. Nun kann die Geschichte mit dem Aufstieg in diesem Jahr vollendet werden. Altin weist seine Kicker darauf hin: "Das ist ein Finalspiel ohne Verlängerung", und sagt weiter: "Wir haben uns sehr viel gegenseitig motiviert." Gleich am Donnerstag fliegt die gesamte Mannschaft inklusive Trainerstab nach Portugal. Altin wünscht sich: "Ich will als Aufsteiger im Flieger sitzen." Gegner Hackenbroich möchte das verhindern. TuS-Trainer Andreas Pallasch hat auch noch Ziele: "Es sind noch drei Punkte zu vergeben. Wir wollen den vierten Platz verteidigen."

Keinen Einfluss auf den Ausgang der Partie hat der FC Delhoven. Die Jungs von Coach Sascha Querbach haben den zweiten Platz im direkten Duell mit Novesia (1:2) verspielt und können nur noch auf einen Ausrutscher hoffen. "Wir können das nicht beeinflussen. Wir müssen unsere Hausaufgaben machen. Das hat Priorität", gibt Querbach vor. Für Delhoven geht es zum Auswärtsspiel nach Neukirchen. Einen Informanten, der Querbach über das Ergebnis in Hackenbroich auf dem Laufenden hält, hat er bereits beauftragt. Vorbereitungen für eine mögliche Aufstiegsfeier wurden indes nicht getroffen. Abstiegskampf Nur ein Wunder würde dem FC Straberg am Sonntag noch helfen. Drei Zähler und immerhin 30 Tore beträgt der Rückstand auf das sichere Ufer. Zwar trifft Straberg auf das abgeschlagene und sieglose Schlusslicht Orken, dennoch ist dem FC ein Sieg in dieser Größenordnung auch gegen Orken nicht zu zutrauen. Die höchste Niederlage des Schlusslichtes war ein 0:13 gegen Kaarst II. Time to say "Goodbye" Für vier Trainer ist es vorerst das letzte Spiel an der Seitenlinie. Allen voran verlässt Armin Kiese den BV Wevelinghoven nach fünf Jahren in der Kreisliga A. "Das war eine schöne Zeit. Ich habe viele neue Leute kennenlernen dürfen. Die Kameradschaft hier ist unglaublich", so Kiese. Für ihn steht ein Sabbatjahr an. Er wird dem Fußball treu bleiben, aber vorerst nur als Zuschauer. Ebenfalls nach fünf Jahren geht Oliver Ossenbühl bei der Kaarster Reserve. Er muss aus beruflichen Gründen kürzertreten. In Neukirchen hört Dirk Hermes nach einem Jahr wieder auf und Alex Foth wechselt von der Trainerposition in Nievenheim in den Vorstand des Vereins. Weitere Spiele des Wochenendes: SV Bedburdyck/Gierath - SSV Delrath, SV Glehn - Grevenbroich-Süd, BV Wevelinghoven - VfR Büttgen, SC Grimlinghausen - VdS Nievenheim II, SG Kaarst II - FC Zons

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kreisliga A: Showdown am letzten Spieltag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.