| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kreisliga A: SV Glehn steht mächtig unter Druck

Rhein-Kreis. Die Fußball-Kreisliga A geht am Sonntag (15 Uhr) in den zweiten Spieltag der Rückserie. Für einige Teams geht es allerdings schon jetzt darum, den Anschluss zu halten, um das angestrebte Ziel noch erreichen zu können. Von Felix Strerath

Unter Druck Im Gastspiel des TuS Hackenbroich beim SV Glehn stehen beide Mannschaften unter Zugzwang. Die Glehner konnten bislang erst neun mickrige Zähler einfahren und sind nun auch noch auf den vorletzten Platz abgerutscht. Um den Abstieg zu verhindern, muss die personell extrem geschwächte Elf von Trainer Markus Franken anfangen zu punkten. Der Coach weiß um den Ernst der Lage: "Wir müssen Punkte holen, uns bleibt nichts anderes mehr übrig. Da ist egal, wer kommt." Einen genauen Plan hat sich Franken dafür auch zurechtgelegt: Bis zum direkten Duell an Ostern will der SV an Grimlinghausen dranbleiben, um dann vorbei- oder gleichzuziehen. Denn darauf verlassen, dass die Situation in der Regionalliga so bleibt und es nur zwei Absteiger gibt, will sich Franken nicht. Für das Duell mit dem Tabellenvierten Hackenbroich gibt Franken vor: "Wir müssen hinten wieder gut stehen, aber diesmal auch offensiv mehr fürs Spiel tun." Allerdings fehlt nach den Ausfällen von Lukas Beil, Eren Otlu, Markus Bresser und Manuel Schröter ein echter Torjäger. Lediglich Simon Hilliges steht vielleicht für einen Kurzeinsatz bereit.

Auch die Gäste aus Hackenbroich stehen unter Druck. Nach der Auftaktniederlage im neuen Jahr gegen Wevelinghoven (1:3) brauchen die Hackenbroicher Kicker einen Sieg, um den Anschluss an Platz zwei zu halten. "Wir hatten vor dem Rückrundenstart ein gutes Gefühl. Wir mussten feststellen, dass wir noch nicht ganz so weit sind und Geduld haben müssen", sagt Trainer Andreas Pallasch und fügt an: "Wir müssen uns jetzt von Spiel zu Spiel steigern." Für das Auswärtsspiel in Glehn fordert er dennoch: "Wir müssen gewinnen, um in Schlagdistanz zu bleiben."

Gut in Form Ganz anders sieht es aktuell bei den Fußballern des BV Wevelinghoven aus. Trainer Armin Kiese ist mit der Entwicklung seiner Jungs rundum zufrieden: "Wir stehen defensiv sehr gut, dann klappt es bei den Stürmern vorne automatisch. Die Mannschaft zeigt die richtige Einstellung und präsentiert sich als eine Einheit auf dem Platz." Kiese ist sich sicher, dass sein Team auch gegen Delrath drei Zähler einfährt, sollte die Leistung konstant bleiben.

Respekt Die SG Neukirchen/Hülchrath hat ein Ausrufezeichen gesetzt. Mit 7:3 gewann die SG in Grevenbroich-Süd. Das blieb auch von der Konkurrenz nicht unbemerkt. Kommender Gegner ist die Novesia. DJK-Coach Mehmet Altin: "Wir haben Respekt vor Neukirchen. Sieben Tore sind nicht gerade wenig." Denn auch die Woche lief für Neuss alles andere als nach Plan. Bislang konnte die Novesia noch kein Training absolvieren, da der Platz von der Stadt gesperrt wurde. Zudem fallen Gabriel Bittencourt (5. Gelbe Karte) und Manuel Vasconcales (verletzt) am Wochenende aus.

Gute Laune Ligaprimus SV Bedburdyck/Gierath empfängt am Sonntag die Reserve des VdS Nievenheim. "Wir haben uns letztes Wochenende brutal gefreut", berichtet Trainer Jürgen Steins. Gierath besiegte Verfolger Zons und die restliche Konkurrenz patzte.

Des Weiteren spielen am Sonntag: Die zweite Garde der SG Kaarst muss schon um 13 Uhr zu Hause gegen das Tabellenschlusslicht aus Orken ran. Den VfR Büttgen erwartet im Heimspiel gegen den FC Zons eine schwere Aufgabe. Delhoven gastiert derweil in Grimlinghausen, wo Trainer Ben Gencer warnt: "Mit dem Gesicht vom Sonntag bekommen wir Haue." Grevenbroich-Süd ist zu Gast beim FC Straberg.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kreisliga A: SV Glehn steht mächtig unter Druck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.