| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kühlen Kopf bewahren

Lokalsport: Kühlen Kopf bewahren
Am Sonntag im Heimspiel des SC Kapellen gegen Düsseldorf-West feierte der 20-jährige Maurice Girke (r.) sein Debüt in der Oberliga. FOTO: Lothar Berns
Kapellen. Fußball-Oberligist SC Kapellen richtet sich auf ein heißes Duell mit dem 1. FC Mönchengladbach ein. Der Neuling gewann zuletzt in Wuppertal. Von Dirk Sitterle

Der hart erkämpfte 1:0-Sieg am vergangenen Sonntag im Heimspiel gegen den SC Düsseldorf-West hat dem Fußball-Oberligisten SC Kapellen gleich in doppelter Hinsicht gutgetan: Zum einen vergrößerte der Klub von der Erft damit seinen Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf neun Punkte, zum anderen gab das erste Erfolgserlebnis unter der Regie des vom Co- zum Cheftrainer beförderten Rheydters Wolfgang Brück Ruhe. "Dieses Ergebnis haben wir gebraucht", bestätigt der 48-Jährige.

Wirklich leichter wird es allerdings auch am Sonntag nicht. Der SCK ist zu Gast beim 1. FC Mönchengladbach, "und der ist auf seinem Kunstrasenplatz, glaube ich, seit zwei Jahren ungeschlagen", sagt Brück. Trotzdem belegt der Aufsteiger mit Tabellenrang 15 einen Platz, der ihn am Saisonende auf direktem Weg zurück in die Landesliga brächte. Die junge Truppe arbeitet freilich mit aller Macht daran, dies zu vermeiden - und das durchaus mit Erfolg: Erst am Sonntag überraschte das Kellerkind mit einem 1:0-Sieg beim Spitzenreiter Wuppertaler SV. Im Stadion am Zoo hatte Trainer Stephan Houben, der sich im Sommer ebenso wie sein Mittelstürmer Thorsten Lippold dem Landesligisten SV Straelen anschließen wird, seine Schützlinge über weite Strecken der Partie sogar als das bessere Team gesehen. Daraus leitet er seinen Arbeitsauftrag für das Match gegen den SCK ab: "Die Mannschaft ist nun gefordert, zu beweisen, dass die Einstellung immer stimmt."

Im Hinspiel klappte das ganz gut. Zwar hätte Kapellen die Partie bereits frühzeitig entscheiden müssen, doch gestützt auf ihren starken Keeper Peter Dreßen und angetrieben von Houben sowie seinem kaum minder impulsiven "Co" Khaled Daftari verdienten sich die Gäste in der Schlussphase das 1:1-Unentschieden - und das sogar in Unterzahl. Ein ähnliches Spiel erwartet Brück auch am Sonntag: "Es wird mit Sicherheit unruhig. Wir müssen damit rechnen, dass da von außen Provokationen kommen. Da gilt es, kühlen Kopf zu bewahren." Im Heimspiel gegen den ebenfalls ungemein aggressiv zu Werke gehenden VfB Hilden ging das zum Neustart indes komplett schief, handelten sich bei der 1:2-Pleite in Frederik Leufgen, Dalibor Cvetkovic (beide erhielten die fünfte Gelbe Karte), George Madatsidis (Gelb-Rote Karte) und Kani Taher (Rote Karte) gleich vier SCK-Kicker Sperren ein.

Bis auf Taher, der freilich ohnehin wieder mit der Nationalmannschaft Afghanistans unterwegs ist, könnten sie am Sonntag alle wieder auflaufen. Ihre Vertreter schickt Brück jedoch nicht wieder zurück in die eigene Bezirksliga-Vertretung. Maurice Girke (20) und Jan Bresser (27) gehören auch in Gladbach zum Kader. "Gute Leistungen muss man honorieren", findet Brück. Gut möglich also, dass Bresser seinen Platz im defensiven Mittelfeld behält und dort an die Seite Leufgens rückt. Brück: "Er kann uns dort mit seiner Ruhe und seiner Disziplin sehr helfen. Die Tendenz, dass er anfängt auf der Sechs, ist hoch."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kühlen Kopf bewahren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.