| 00.00 Uhr

Lokalsport
Landesliga: Danny Hepner verabschiedet sich vom VfL

Jüchen. Nachdem der VfL Jüchen/Garzweiler das Abenteuer Landesliga mit dem Klassenerhalt bravourös bestanden hat, stand die letzte Ligapartie beim TuS Essen-West schon im Vorhinein unter dem Stern der folgenden Abschlussfeier. "Heute hätte es auch 8:7 ausgehen können. Man hat gesehen, dass es für beide Mannschaften um nichts mehr geht", sagte Co-Trainer Philipp Reichartz nach dem 2:2 (1:2).

Schon früh in der Partie brachte Dominic Christoph den TuS in Führung, doch Mohamed Chaibi glich postwendend aus. Es entwickelte sich ein Spiel, in dem sich beide Abwehrreihen nicht gerade mit Ruhm bekleckerten. Eine der vielen Chancen nutzte erneut Essen in Person von Kevin Zamkiewicz. "In der Pause haben wir uns dann noch einmal eingeschworen. Wir wollten die Saison nicht mit einer Niederlage beenden", berichtete Reichartz.

So waren gerade einmal drei Minuten der zweiten Hälfte gespielt, als Danny Hepner den Ball zum Ausgleich über die Linie drückte und für großen Jubel sorgte. Denn es war so etwas wie ein Abschiedsgeschenk des Jüchener Urgesteins, das große Teile der Saison aufgrund eines Kreuzbandrisses verpasste und den Verein mit Ablauf der Saison verlassen wird. Um den bulligen Stürmer eine zusätzliche Ehre zukommen zu lassen, entschieden sich seine Trainer kurz vor Abpfiff zu einem ungewöhnlichen Wechsel: Mit Tom Watolla klatschte der Ersatztorwart zum Wechsel mit Hepner ab.

Somit beendet der VfL seine Premierensaison mit 41 Zählern (davon 28 auswärts) und Position 13.

(pr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Landesliga: Danny Hepner verabschiedet sich vom VfL


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.