| 00.00 Uhr

Lokalsport
Landesliga: Der Knoten muss endlich platzen

Rhein-Kreis. Die Landesliga-Kicker des TSV Bayer Dormagen haben in der bisherigen Saison ein großes Problem: das Toreschießen. Nach vier Spieltagen steht der TSV noch ohne eigenen Treffer da und befindet sich somit logischerweise im Tabellenkeller. Dormagens Coach Carlos Perez hat schon so einiges ausprobiert. Mit Maurice Wiewora, Marius Frassek, Bek Osaj und Volker Helm spielten gleich vier Akteure in der Sturmspitze- der Erfolg blieb jedoch aus. Es fehlt der Zug zum Tor, der entscheidende Pass oder auch der letzte Wille und der Glaube an die eigene Stärke.

Am Sonntag soll nun beim Gastspiel gegen den DSC Düsseldorf der erste Dormagener Torschrei ertönen. Keine leichte Aufgabe, sind die Landeshauptstädter mit neun Zählern und lediglich drei Gegentreffern doch mehr als ordentlich in die Saison gestartet. "Wir müssen nun anpacken. Ich hoffe, dass ein Ruck durch meine Mannschaft geht, wenn wir ein Erfolgserlebnis haben und das erste Tor fällt. Wir müssen die Angst und die Unsicherheit beiseiteschieben und großen Willen an den Tag legen", gab Carlos Perez seiner Mannschaft mit auf den Weg.

Ebenfalls enttäuschend in die Saison gestartet ist der VdS Nievenheim. Zwar haben die Grün-Weißen schon zwei Zähler auf dem Konto, doch ist diese Ausbeute von den Ansprüchen weit entfernt. Die Mannschaft scheint in Sachen Konzentration noch nicht fit genug zu sein. Gleich sechs der bisherigen neun Gegentreffer fielen in den letzten zehn Spielminuten. Mit dieser Gewissheit im Kopf steigt die Nervosität und somit auch die Fehleranfälligkeit. "Wir haben in den Spielen immer gut begonnen, sind nur zum Schluss eingebrochen. Die Jungs arbeiten und versuchen alles, teilweise haben wir auch sehr unglücklich verloren", sagte Nievenheims Co-Trainer Sinan Muslu.

Nun empfängt der VdS die Spielvereinigung Odenkirchen und somit einen definitiv schlagbaren Gegner. Nach zwei Niederlagen zum Saisonstart schien sich Odenkirchen durch ein Remis und einen Sieg gefangen zu haben, doch die klare 0:3-Niederlage im Kreispokal gegen die Sportfreunde Neersbroich aus der Kreisliga B spricht da wieder eine andere Sprache. "Ein Sieg zu Hause wäre ein positives Signal. Wir wollen punkten, egal wie", findet Muslu klare Worte.

Der VfL Jüchen/Garzweiler hat im Derby gegen Odenkirchen zwar als einziger Verein aus dem Kreis schon einen Sieg einfahren können, doch gingen die anderen drei Partien verloren. Gegen Benrath spielte der VfL vergangene Woche ordentlich, doch Punkte sprangen nicht heraus. Die nächste Aufgabe heißt ASV Mettmann. Der bekannteste Name im Kader des ASV ist sicherlich Dennis Krol, der vor der Saison vom Oberligisten VfB Hilden nach Mettmann kam. Mit zwei Treffern und zwei Vorlagen hat er sich auch gleich zum Taktgeber im Mittelfeld aufgeschwungen. Bei den Jüchenern könnte der Grieche Konstantinos Garoudis sein Debüt feiern.

(pr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Landesliga: Der Knoten muss endlich platzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.