| 00.00 Uhr

Lokalsport
Landesliga: VdS behält in Mönchengladbach die Ruhe

Rhein-Kreis. Die zurückliegende Woche bei den Fußballern des VdS Nievenheim war turbulent: Am Montag entschloss sich der Vorstand, Coach Thomas Bahr zu entlassen - gegen den ausdrücklichen Wunsch der Spieler - und präsentierte in Sascha Querbach auch direkt den Nachfolger. Das Team setzte sich noch einmal für den Ex-Trainer ein und schlug dem Verein sogar vor, Bahr und Querbach parallel arbeiten zu lassen. Daraus wurde aber nichts: Ab heute hat der ehemalige Delhovener das Sagen. Die ein oder andere Mannschaft hätte sich durch das Vorgehen sicherlich verunsichert gezeigt, nicht jedoch der VdS, der gegen den 1. FC Mönchengladbach überzeugend mit 3:0 siegte und nach dem dritten Erfolg in Serie weiterhin im Aufwind ist.

"Ich habe den Jungs vor der Partie gesagt, dass sie die Unruhe aus den Köpfen bekommen müssen. Das ist ihnen gut gelungen. Wir haben ganz wenig Chancen zugelassen, hatten mit Paul Lenk einen sehr starken Rückhalt und haben hochverdient gewonnen", sagte Interimstrainer Thomas Boldt, der stolz auf das Auftreten seiner Truppe war.

Nach einer torlosen ersten Hälfte brachte Nils Mäker die Grün-Weißen in Führung (52.), ehe eine einstudierte Standardvariante für die Vorentscheidung sorgte: Nils Dübbert brachte eine Flanke von Sebastian Schweers wieder auf den Elfmeterpunkt, wo Kevin Scholz den Ball volley ins Tor drosch. Das 3:0 setzte dem Ganzen die Krone auf. Lenk reagierte nach einem abgefangenen Ball schnell und bediente Alexander Hauptmann, der aus 40 Metern über den aufgerückten Keeper der Hausherren ins Tor traf. Boldt: "Der Sieg ist eine Bestätigung der Arbeit von Thomas Bahr und mir. Wir haben immer an uns geglaubt".

(pr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Landesliga: VdS behält in Mönchengladbach die Ruhe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.