| 00.00 Uhr

Lokalsport
Landesliga: VdS bringt sich um den verdienten Lohn

Nievenheim. Die Fußballer des VdS Nievenheim kassierten in der Landesliga gegen den TSV Meerbusch II einen Rückschlag und verpassten es durch die 1:2-Pleite (Halbzeit 0:1), den Vorsprung nach unten auf zehn Punkte auszubauen. "Die Niederlage ist bitter. Ein Punkt wäre absolut verdient gewesen" haderte Nievenheims Co-Trainer Thomas Boldt.

Nach einer hektischen Anfangsphase mit vielen Fehlpässen hätte Nievenheim eigentlich auf 1:0 stellen müssen. Einen langen Ball ließ Meerbuschs Schlussmann fallen, doch Alexander Hauptmann zog daraus keinen Nutzen und lupfte die Kugel über den Kasten. Besser machten es dann die Hausherren nach einer halben Stunde: Auf der linken Angriffsseite setzten sich die Meerbuscher, so Boldt, "gegen drei Spieler viel zu einfach durch" und brachten den Ball vor das Tor. Dort musste Spielertrainer Daniel Klinger nur noch den Fuß zum 1:0 hinhalten. "Im zweiten Spielabschnitt haben wir dann das Kommando übernommen. Wir waren am Drücker", sagte Boldt. Beim Ausgleichstreffer (50.) überzeugte Janik Schulte mit Tempo und Übersicht, bediente Hauptmann, der den freien Andreas Plödereder sah, so dass dieser keine Probleme mehr hatte. Die Treffsicherheit, die der diesmal im Mittelfeld agierende Kicker hier zeigte, hätte dem VdS auch den Sieg bringen können. Doch nach langen Einwürfen von Tim Rohde vergab er gleich zwei Mal. Ein individueller Fehler von Patrick Breidohr, der zehn Minuten vor Schluss den Ball erst nicht richtig klärte, Keeper Kelvin Sanchez del Villar so zum Herauskommen zwang, so dass Meerbuschs Manuel Zander aus zwanzig Metern zum erfolgreichen Heber ansetzte, brachte den VdS dann sogar noch komplett um den Lohn.

(pr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Landesliga: VdS bringt sich um den verdienten Lohn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.