| 00.00 Uhr

Lokalsport
Landesliga: VdS muss gegen Aufstiegskandidaten ran

Nievenheim. Ein ganz dickes Brett haben die Landesliga-Kicker des VdS Nievenheim am Sonntag zu bohren. Der frischgebackene Kreispokal-Sieger reist nach Cronenberg, um gegen den Tabellendritten die nächsten drei Zähler einzufahren. "Im Hinspiel haben sie uns ganz klar unsere Grenzen aufgezeigt und uns fußballerisch dominiert, das werden sie nicht verlernt haben. Aber wir haben gerade eine gute Phase und wissen, was uns erwartet. Wir wollen den sechsten Rang verteidigen", sagt VdS-Coach Thomas Bahr, der die 0:4-Pleite aus der Hinrunde nicht vergessen hat.

Die Cronenberger stehen, wie schon in den vergangenen beiden Jahren, mitten im Aufstiegsrennen um die Oberliga. Aktuell liegen sie auf Rang drei, punktgleich mit dem zweiten Sterkrade-Nord. Auch beim Torverhältnis tun sich die Teams nichts. Beide liegen bei plus 24. Nievenheim kann also nicht darauf hoffen, dass der CSC auch nur ein Tor herschenkt oder irgendwann im Spiel die nötige Konzentration vermissen lässt. Brandgefährlich ist wie immer Lee-David Korkmaz, der schon bei 19 Saisontreffern steht. Doch auch das technisch gut ausgebildete und bewegliche Mittelfeld um Sercan Er und Florim Zeciri gehört zur Güteklasse der Landesliga.

In Nievenheim schauen sie dennoch ohne Angst auf die Partie. Denn in der Rückrundentabelle liegen sie vier Zähler vor den Wuppertalern und haben von den vergangenen zehn Pflichtspielen sieben gewonnen. Cronenberg hingegen zeigt sich nicht ganz so stabil: Gegen Jüchen und Benrath gab es nur zwei Unentschieden. Zu erwarten ist, dass die im Pokal angeschlagen gefehlten Japaner Atsushi Yokoyama und Yuji Hamano ebenfalls wieder zum Kader stoßen wie Rechtsaußen Pascal Tounou, der seine Gelbsperre abgesessen hat.

(pr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Landesliga: VdS muss gegen Aufstiegskandidaten ran


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.