| 00.00 Uhr

Lokalsport
Landesliga: VdS Nievenheim knackt die 40-Punkte-Marke

Rhein-Kreis. Mit 40 Punkten steigst du nicht ab - diese alte Fußballerweisheit gilt auch in der Landesliga, auch wenn Thomas Bahr, Trainer der Fußballer des VdS Nievenheim nach dem 2:1-Sieg über den Rather SV noch warnt: "Die Punkte sind super. Wir sind zufrieden mit dem, was wir haben. Aber solange es rechnerisch noch nicht durch ist, bleibt bei mir immer ein wenig Restskepsis", so der Coach.

Gegen Rath gerieten die Grün-Weißen nach einer Viertelstunde in Rückstand, als der ehemalige Profi Ben Abelski eine Unaufmerksamkeit in der Hintermannschaft des VdS ausnutzte. Doch dies warf die Dormagener genauso wenig zurück wie der verschossene Foulelfmeter von Kevin Scholz. So war es Alexander Hauptmann, der eine der vielen Möglichkeiten nach einem von Atsushi Yokoyama gespielten Pass in die Tiefe veredelte. Scholz machte den vergebenen Strafstoß kurz nach Wiederanpfiff wieder wett und besorgte so den Dreier. "Rath hatte keine wirkliche Chance, allerdings bleibt immer ein ungutes Gefühl, wenn es so knapp ist. Der Sieg ist hochverdient", sagte Bahr.

Lokal-und Ligarivale VfL Jüchen/Garzweiler kriecht gerade durch die Liga. Gegen die Spielvereinigung Heiligenhaus gab es beim 1:3 die dritte Niederlage in Folge, wodurch die Lage im Tabellenkeller noch enger wird: Die Plätze 16 und elf trennen lediglich sechs Zähler. Mittendrin auch der VfL, der noch einen Punkt Vorsprung auf die direkten Abstiegsplätze hat und am Mittwoch zum Auswärtsspiel nach Cronenberg reist.

Gegen Heiligenhaus lief eigentlich alles nach Plan, als Thorben Schmitt in der sechsten Spielminute traf. "Die Führung war in den ersten 20 Minuten völlig verdient. Wir haben gut verschoben und das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Mit ihrer ersten Chance treffen sie dann direkt", sagt Jüchens Trainer Sebastian Muyres. Den angesprochenen Ausgleich erzielte der baumlange Christian Schuh, der nach einem an die Latte klatschenden Distanzschuss von Christos Karakitsos am schnellsten reagierte und den aufspringenden Ball einköpfte. Beim zweiten Treffer für Heiligenhaus offenbarte Viktoria große Abwehrschwächen. Mit zwei einfachen Pässen war die Defensive entblößt und Schuh bedankte sich zur Führung.

Im weiteren Spielverlauf machte Jüchen dann Druck und betrieb einen hohen Aufwand, der jedoch unbelohnt blieb. Im Gegenteil: Bünyamin Dogan vollendete kurz vor Schluss einen Konter zum 3:1.

"Mit der Reaktion bin ich zufrieden. Es war positiver als die vergangenen Wochen. Aber drei so einfache Tore dürfen wir einfach nicht kassieren. Nun geht es gegen Cronenberg, das sind klasse Fußballer aber es ist auch eine Überraschungstruppe, die nicht konstant spielt. Da haben schon ganz andere gewonnen", richtete Muyres den Blick schon auf die nächste Aufgabe.

(pr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Landesliga: VdS Nievenheim knackt die 40-Punkte-Marke


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.