| 00.00 Uhr

Lokalsport
Landesliga: Velbert war eine Nummer zu groß für den VdS

Nievenheim. Der VdS Nievenheim hatte am vorletzten Wochenende den ersten Sieg in der Landesliga gefeiert. Die Hoffnung auf eine kleine Serie riss schon früh - gegen den SC Velbert gab es für die Fußballer eine klare 1:4-Niederlage. "Man muss ganz klar sagen, dass sie uns extrem überlegen waren. Wir haben gut angefangen, das Ganze dann aber nicht mehr weiter durchgezogen. Da hatten wir nicht viel entgegenzusetzen", sagte Nievenheims Coach Thomas Bahr.

Dabei ging der VdS in der 15. Minute noch in Führung. Atsushi Yokoyama eroberte das Spielgerät, Marcus Buchen und Kevin Scholz kombinierten und sahen Alexander Hauptmann frei vor dem gegnerischen Tor stehen. Der Stürmer behielt die Nerven und erzielte seinen zweiten Saisontreffer. Die Führung hatte jedoch nicht lange Bestand. Ein individueller Fehler auf der Außenbahn und ein mangelhaftes Abwehrverhalten bei einem Velberter Freistoß sorgten für den 1:2-Pausenstand. "Zur zweiten Halbzeit hatten wir uns noch etwas vorgenommen, haben aber zu ängstlich gespielt. Torchancen hatten wir nicht. Velbert ist aktuell nicht unser Kaliber, dass müssen wir eingestehen. Zwei Konter nach vermeidbaren Ballverlusten nutzte Velbert aus, um den 1:4-Endstand herzustellen.

(pr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Landesliga: Velbert war eine Nummer zu groß für den VdS


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.