| 00.00 Uhr

Lokalsport
Letzter Doppelpack am Bruchweg

Holzbüttgen. Tischtennis: Regionalliga-Damen der DJK können Ligaverbleib perfekt machen.

Zum letzten Mal in dieser Saison gibt es am Sonntag einen "Tischtennis-Doppelpack" in der Holzbüttgener Halle am Bruchweg. Zeitgleich mit den Herren, die den Aufstiegskandidaten TTC Vernich empfangen, starten die Regionalliga-Damen der DJK um 14 Uhr ihre Partie gegen den TTC GW Fritzdorf, der sich aktuell auf dem Abstiegs-Relegationsplatz befindet. Während die Herren im April noch ein weiteres Heimspiel haben, ist es für das Damen-Quartett der letzte Auftritt vor eigenem Publikum in dieser Saison.

Mit einem Sieg wäre der Klassenerhalt für die Kaarsterinnen perfekt. Das Team aus der Nähe von Bonn kämpft gegen den Abstieg. Aktuell steht es mit 15:19 Punkten auf dem achten Tabellenplatz, der am Ende der Serie in die Abstiegs-Relegation führt. Das DJK-Team liegt vier Zähler davor und würde mit einem Sieg uneinholbar davonziehen. Bekannteste Akteurin auf Fritzdorfer Seite ist Margit Freiberg-Nolten, die vor einigen Jahren noch das DJK-Trikot trug, sich inzwischen aber schon einige Duelle mit ihren früheren Teamkolleginnen geliefert hat. Die stärkste Spielerin des Gäste-Teams, Gabriele Jansen, ist schwanger und fehlt der Mannschaft seit Beginn der Rückrunde. Stephanie Hoffmann (3:11), Sandra Hänel (4:8) und Petra Schoulen (5:6) weisen allesamt negative Bilanzen auf. Die DJK tritt erneut mit Miriam Jongen, Jana Vollmert, Lisa Berg und Chiara Pigerl und ohne Katja Brauner an.

Eine noch deutlich schwierigere Aufgabe haben die Herren in der Oberliga vor sich. Vernich hat bis auf eine Niederlage gegen den direkten Konkurrenten eine blitzsaubere Bilanz aufzuweisen. Die Gäste setzen hauptsächlich auf die Qualität osteuropäischer Spieler. An den Positionen eins bis drei bieten die Gäste in Teodor Yordanov (10:0), Vladimir Petkov (7:3) und Stanislav Ivanov (5:2) drei Bulgaren auf. Auch an den Positionen dahinter sind die Gäste mit Franco Loggia (5:2), Jonas Lenzen (6:0) und dem Ex-Grevenbroicher Christian Kaltchev (3:1) stark aufgestellt. "Die Chancen, da etwas Zählbares zu holen, sind sehr gering", sagt DJK-Kapitän Joachim Beumers. Gespannt sein darf man auf den ersten Auftritt von Jan Medina, frisch zurück von der Team-WM in Malaysia, wo er mit Venezuela Platz 61 belegte und einige Einzel für sich entscheiden konnte. Er hat seine Nominierung bestätigt und soll jetzt auch die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio bestreiten. Außer Medina und Beumers werden Yang Li, Nicolas Kasper, Zhiqiang Cheng und Daniel Porten für die DJK auflaufen.

(-rust)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Letzter Doppelpack am Bruchweg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.