| 00.00 Uhr

Lokalsport
Liedberg hat "richtig Bock" auf die Liga A

Liedberg. Obwohl die Mannschaft aus Liedberg vom ersten Spieltag an an der Tabellenspitze stand, blieb der Aufstieg bis zur letzten Minute umkämpft - und wurde dann umso mehr gefeiert. Von Sophie Rhine

Lediglich sechs Spieltag in der gesamten Saison stand die Mannschaft von Thomas Mertens auf Platz zwei, trotzdem entschied am Ende nur das Torverhältnis, dass die Liedberger in der kommenden Saison wieder in der Kreisliga A Mönchengladbach/Viersen antreten werden. "Es war eine ganz enge Kiste durch das Unentschieden am letzten Spieltag, aber wir hatten das ganze Jahr über genügend Glück", sieht der Coach den Erfolg als Bonus für eine gelungene Saison: "Wir wollten oben mitspielen, dass es Platz eins wird, ist natürlich umso schöner." Damit gerechnet hatte Thomas Mertens, der sein Amt in Liedberg zu Saisonbeginn antrat, zunächst nicht: "Wir hatten zunächst ein paar Probleme, einige der älteren Spieler wollten lieber in der Zwoten spielen und nicht mehr so viel trainieren. Doch die Jüngeren wollten unbedingt und haben richtig Gas gegeben und die anderen mitgezogen." Entscheidend für die starke Leistung war seiner Meinung nach neben der hohen Trainingsbeteiligung "der Teamgeist. In der Mannschaft herrscht einfach das richtige Klima."

Auch in der kommenden Saison bleibt die Aufstiegsmannschaft nahezu komplett zusammen, nur Stürmer Tobias Brodka verlässt den Verein. "Noch sind keine Neuzugänge fix, aber wir sind noch mit zwei, drei Spielern im Gespräch. Ich plane momentan mit einem 19-Mann Kader", beschreibt Mertens die Situation. Bei der Zielsetzung für die kommende Saison steht ganz oben der Klassenerhalt. "Als Aufsteiger ist erstmal alles neu und die Liga ist mit den ganzen Bezirksligaabsteigern so stark wie schon lange nicht mehr", hat der Coach Respekt vor der Herausforderung. Am 5. Juli steigt sein Team wieder in die Vorbereitung ein, zwei Testspiele sind geplant: gegen B-Ligist Grün-Weiß Holt II und gegen die SG Orken/Noithausen. "Im August ist dann noch das Pokalspiel, das reicht mir", ist der Trainer kein Freund von vielen Testspielen. "Da ist die Verletzungsgefahr zu groß."

Doch bei allem Respekt vor den kommenden Gegnern überwiegt beim TuS Liedberg ganz klar die Freude über den Aufstieg und die neuen Aufgaben. "Nach den Sommerferien sind wir dann komplett und können richtig trainieren", schaut Coach Thomas Mertens nur nach vorne. "Die Jungs haben alle richtig Bock auf Kreisliga A!"

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Liedberg hat "richtig Bock" auf die Liga A


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.