| 00.00 Uhr

Lokalsport
Max Hartung kann "Sport-Stipendiat" des Jahres werden

Dormagen. Am 22. September kürt die Deutsche Sporthilfe in Frankfurt den "Sport-Stipendiaten des Jahres 2016". Zum zweiten Mal unter die fünf Finalisten der Online-Wahl hat es Max Hartung, Säbelfechter des TSV Bayer Dormagen, geschafft. Er tritt an gegen: Carina Bär (Rudern), Anna-Lena Forster (Ski Alpin), Lisa Mayer (Leichtathletik) und Max Reinelt (Rudern).

Max Hartung studiert "Soziologie, Politik und Wirtschaft" an der Zeppelin-Universität in Friedrichshafen. Der 26-Jährige absolvierte in Pforzheim zunächst ein Pflichtpraktikum, danach ging es zurück an die Uni, wo er sich weitere 24 "Credits" (stehen für den Arbeitsaufwand) sicherte. Obwohl er für die Olympia-Vorbereitung ein Urlaubssemester geplant hatte, steckt er nun doch mitten in einem Forschungsprojekt zum Thema "Förderung von Leistungssportlern in der BRD", da der 600 Kilometer von seiner Uni entfernt trainierende Fechter hierbei mobil mitarbeiten und sich somit trotzdem optimal auf Rio vorbereiten kann. Mit dem Projekt kann er zudem die universitäre Arbeit mit seinem ehrenamtlichen Engagement - Athletensprecher im Deutschen Fechter-Bund, Mitarbeit in der Athletenkommission des Deutschen Olympischen Sportbundes sowie im Aufsichtsrat der Deutschen Sporthilfe - verbinden. Hartung: "Das Forschungsprojekt soll mir die letzten Credits einbringen, damit ich nach Rio mit dem Schreiben meiner Bachelor-Thesis beginnen kann."

Info Abstimmen bis zum 24. Juli unter: http://www.sportstipendiat.de.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Max Hartung kann "Sport-Stipendiat" des Jahres werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.